Sportkreis Heidenheim e. V.
Administration
 
Druckansicht

Neues aus dem Sportkreis

[News einreichen] [News-Archiv]
Sonstiges Impfmöglichkeiten vom08.August bis 14.August 2022 - vom 06.08.2022, 11:56
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Impfmöglichkeiten im Landkreis Heidenheim vom 08. bis 14. August 2022

Impfaktionen des Landkreises Heidenheim:

Achtung: Wegen des Küferfestes in Heidenheim finden am 12. und 13. August keine Impfungen des mobilen Impfteams des Landkreises auf dem Eugen-Jaekle Platz statt.

Dienstag, 09. August

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 16 Uhr

Nattheim:In der Alten Schlosserei, Am Martinsplatz

 

Mittwoch, 10. August

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 16 Uhr

Heidenheim:HSB-Sportpark, Wilhelmstraße 198

 

Donnerstag, 11. August

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 16 Uhr

Gerstetten:Rathaus/Sitzungssaal, Wilhelmstr. 31

 

Freitag, 12. August

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 16 Uhr

Giengen: Kaufland (Zelt auf dem Parkplatz) Marktstraße 86

 

Samstag, 13. August

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 16 Uhr

Heidenheim:Marktkauf (Zelt auf dem Parkplatz), Nattheimer Str. 100

 

Impfwillige müssen zu den Impfaktionen lediglich ihren Personalausweis und – wenn vorhanden – ihre Gesundheitskarte und ihren Impfpass mitbringen. Zudem wird darum gebeten, die notwendigen Dokumente (Einwilligungserklärung und Aufklärungsmerkblatt) – wenn möglich – schon vorab unterschrieben zu den Impfaktionen mitzubringen. Die Dokumente sind auf der Corona-Homepage des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de/impfen zu finden.

Alle Termine zu Impfungen im Landkreis Heidenheim finden sich auch auf der Corona-Website des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de/impfen und auch auf der #dranbleibenBW-Website des Landes unter www.dranbleiben-bw.de/#impfmöglichkeiten.

Vereine Jugendtag beim SV Schnaitheim - vom 02.08.2022, 16:39
SV Schnaitheim

 Jugendtag beim Schützenverein Schnaitheim        

Nachdem die Corona-Einschränkungen offener sind und das Sommerloch auch in Sichtweite ist, wollen wir  die daheimgebliebenen Jugendlichen (12-18) für den Bogensport interessieren.

Geboten wird am Samstag 13.August, 10-16 Uhr

- eine Sportanlage

- Ausrüstung

- sachkundige Anleitung

- interessante Ziele

- jede Menge Spaß dabei

- 1 Getränk

- 1 Vesper

Um unnötige Wartezeiten vermeiden  bitten wir um Anmeldung unter: mpoelzl@web.de oder 0172 5301900 bis spätestens Donnerstag 11.August 2022.

Wir freuen uns!

Das Team vom SVS

Vereine Beginn Sommerferien - vom 02.08.2022, 11:00
RSV Nattheim

RSV Jugend begrüßt die Sommerferien     

 Unter dem Motto „Endlich Sommerferien“ haben sich 50 Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis siebzehn Jahren zum Übernachtungsevent angemeldet.

Am letzten Schultag trafen sich die die RSV Kids und deren Geschwister auf der Rollschuhbahn und haben in der Rollsporthalle ihr Matratzenlager hergerichtet. Danach ging es ins Ramensteinbad nach Nattheim zum baden und Pizzaessen.

Anschließend gab es als Snack Crêpes mit verschiedene Toppings.

Dazu wurde auf einer großen Leinwand ein Film gezeigt, so dass die Rollsporthalle zum Kino umgestaltet wurde.

Nach einer kurzen Nacht, wurde noch gemeinsam gefrühstückt und bis zur Abholzeit wurden noch gemeinsame sportliche Spiele absolviert.

Die glücklichen und  strahlenden Kinderaugen, gingen müde nach Hause.

Die RSV Jugend konnte diese Aktion, dank des Aufholpaket des Bundes kostenlos anbieten. Der RKB Solidarität, hilft hier bei der Abrechnung und Einreichen aller Unterlagen.

Vielen Dank an alle, die diese Aktion möglich gemacht haben.

   

   

Sportabzeichen Prüferlehrgang für Sportabzeichen - vom 02.08.2022, 09:26
Klaus-Dieter Marx

Sportkreis Heidenheim richtet Prüferlehrgang aus

Für 21 Sportlerinnen und Sportler stand das Deutsche Sportabzeichen im Mittelpunkt. Nicht als Absolventen, sondern im Rahmen einer Fortbildung. Der organisierte Sport erwartet in allen Bereichen eine qualifizierte Fortbildung mit einer Abschlussprüfung. Nur so kann das Sportangebot sach- und fachgerecht angeboten werden.

Unter der Leitung des Sportkreisreferenten Manfred begann der Lehrgang mit einem Einblick in die Bedingungen zur Erlangung dieser Auszeichnung. Weiter ging es dann mit der Theorie zum Thema Schwimmen und Radfahren und einer regen Diskussion.

  

 

 

Der Referent Michael Reißlandt, Stuttgart, übernahm dann den Bereich Leichtathletik in Theorie und Praxis. Auf der Rundbahn im Sparkassen-Sportpark ging es dann praktisch mit den Laufdisziplinen weiter. Nach einer kurzen Mittagspause -der ehemalige Jahnhaus-Wirt Viktor Rein kennt die Bedarfe von Sportlerinnen und Sportlern und hatte bestens vorgesorgt- ging es dann praktisch weiter. Dieses Mal wurden die Sprung  und Wurfdisziplinen erklärt und ausprobiert. Dieser Lehrgangsteil endete mit einer kleinen schriftlichen Prüfung. Nach einer kurzen Pause übernahm dann Dorothea Franko, Stuttgart, das Kommando.  Wieder in der Halle stellte sie die Turndisziplinen vor. Auch Mitmachen durch die Teilnehmer war angesagt. Am späten Nachmittag gab es dann die Prüfbescheinigungen und die Prüferausweise.
So mit aufgefrischtem und neuen Wissen ausgestattet können die Teilnehmer ihr Ehrenamt als Berechtigte Prüfer im bayrischen und in Württemberg ausüben. Manfred danke allen Beteiligten für ihr engagierte Mitwirken und dem GF Stefan Mau vom hsb für die Überlassung der Räumlichkeiten.



Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder dieser Gruppen muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden (Leistungsstufe Bronze). Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.

Weitere Infos und Termine bei den jeweiligen Referenten in den Vereinen oder Manfred Albrecht unter 07329 6746

Sportabzeichen Sportabzeichen TV Hürben - vom 02.08.2022, 09:24
Hans Renner

Sportabzeichenabnahme der Grundschule Hürben

Bei herrlichem Wetter und guten Bedingungen fand auch dieses Jahr die Abnahme des Sportabzeichens für die Hürbener Grundschüler statt. Auf der Sportanlage in Hürben hatten mehrere Übungsleiter des TV und Senioren aus der Gruppe „Wir machen das“ bereits alle Vorkehrungen getroffen, um dann gemeinsam mit den Lehrern die Abnahme durchzuführen. Für die Teilnahme der Schüler männl./weibl. im Alter von 6 bis 10 Jahren war ein Schwimmnachweis Voraussetzung. Die Sportabzeichenabnahme bestand aus vier Bereichen:

1. 30m bzw. 50m Sprint

2. Schlagball 80gr. bzw. Standweitsprung

3. Zonenweitsprung bzw. Weitsprung aus der Absprungzone

4. abschließender 800m-Lauf

Und wie schon in den vergangenen Jahren waren fast alle Kinder erfolgreich, von 27 Schülern haben dann 23 Schüler das Sportabzeichen in Bronze/Silber oder Gold bestanden. Die Vergabe der Sportabzeichen erfolgte noch vor den großen Ferien.

Besonders zu erwähnen ist hier der Einsatz von Wolfgang Gräß, der für die Sportabzeichenabnahme beim TV Hürben verantwortlich ist. Durch seinen unermüdlichen Einsatz konnte im vergangenen Jahr 2021 sogar ein Abnahmerekord verzeichnet werden, da aufgrund der Corona-Entwicklung viele Vereine darauf verzichtet hatten, aber NICHT Wolfgang Gräß. Was allgemein zu erkennen sei, die sportliche Leistungsfähigkeit, insbesondere die Schwimmfähigkeit der Kinder lässt insgesamt nach, wegen Coronabedingter Bäderschließungen und somit kein Stattfinden von Schwimmkursen.

Bild: Schüler der Grundschule mit Ihren Lehrerinnen und den Helfern (Übungsleiter/Senioren) vom TV Hürben

Sportabzeichen Kindi-Sportabzeichen - vom 02.08.2022, 09:23
RSV Oggenhausen

Nach erfolgreichen Übungen auf den Roten Teppich

Im Juli gab es für Kinder im Kindergarten Oggenhausen einen ganz besonderen Tag.
Nach zwei Übungsvormittagen ernteten sie die Lorbeeren für ihr fleißiges Training. Mit ganz viel Spaß und auch ein bisschen Aufregung absolvierten 30 Oggenhauser Kindergartenkinder die spielerischen Übungen für das KINDI-Sportabzeichen.

 

7 Stationen ( Zeitungslauf, balancieren auf einer umgedrehten Bank, Zielwerfen usw.) mussten bewältigt werden.

Bei der Verleihung durften alle Kinder einzeln über einen roten Teppich auf das Podest um
ihre Urkunde, Mütze und Glückwünsche entgegen zu nehmen. Fest steht: Die Kinder hatten viel Spaß und für das nächste Jahr ist Wiederholung angesagt.

 

Sportereignisse Fecht WM in Kairo - vom 28.07.2022, 14:19
Henri Breker

Weltmeisterschaften der Aktiven im Damendegen vom 15. Bis 23. Juli 2022    

Anna Jonas bei WM dabei

Der abschließende Saisonhöhepunkt der Aktiven fand dieses Jahr in der ägyptischen Hauptstadt Kairo statt. Bei der dort ausgetragenen Fechtweltmeisterschaft wurden die Titel aller sechs Diszplinen im Einzel- sowie im Teamwettbewerb ausgemacht. Höhepunkt war der erste Medaillenerfolg im Damendegen seit 2013, bei dem sich Alexandra Ndolo (Leverkusen) zur Vizeweltmeisterin krönte.

Nachdem die Deutschen Degendamen bei den Europameisterschaften im Juni eine Topplatzierung verpassten, mussten sie kurz vor der Weltmeisterschaft einen Rückschlag hinnehmen. Verletzungsbedingt musste die hsb Topfechterin Nadine Stahlberg ihre Teilnahme absagen. Stahlberg, die als starke Mannschaftsfechterin für die Teamerfolge dieser Saison sorgte, verpasste somit leider die Chance, sich bei ihrer zweiten WM Teilnahme zu beweisen.

An ihre Stelle trat allerdings eine weitere talentierte hsb Fechterin, die sich nach einer erfolgreichen Saison das allererste Mal für die Deutsche Nationalmannschaft empfehlen konnte. Anna Jonas (Bild), die seit 2014 für den Heidenheimer Sportbund startet und wie ihre Vereinskollegin Nadine Stahlberg am Bundesstützpunkt Bonn trainiert, durfte sich knapp zwei Wochen vor Beginn der WM über die Nominierung freuen. Mit einer Top64 Platzierung, die sie beim Grand Prix erzielte, der ebenfalls in Kairo stattfand, rückte sie erstmals in das Deutsche Top Team auf. Die 25 Jährige, die seit letztem Sommer in Bonn lebt, stellte neben Job und täglichem Training nur zwei Monate vor ihrem WM Debut, ihre Master Thesis fertig. Nun nutze sie sogar ihren Sommerurlaub, um in Kairo dabei zu sein.

„Es war sehr spontan, ich hatte mental schon fast mit der Saison abgeschlossen und dann durfte ich auf einmal mit zu meiner ersten WM“, gibt die Degenfechterin zu.

Der Start in den Wettkampf gelang der geborenen Frankfurterin immerhin souverän. In ihrer Vorrunde konnte sie drei der sechs Gefechte für sich entscheiden. Jede Niederlage scheiterte nur an einem einzigen Treffer. Ihre Siege konnte sich Anna Jonas ebenso knapp sichern, daher fehlte an ihrer Nervenstärke lediglich die Kontinuität. In der Direktausscheidung traf sie dann in ihrem Auftaktgefecht auf Elle Koh (Singapur). Hier zeigte sich allerdings Jonas‘ Nervosität, trotz ausgeglichenem Gefechtsstart, schaffte die Asiatin es, sich einen Vorsprung zu erkämpfen. Mit 15:11 behielt Koh schließlich die Oberhand, Anna Jonas belegte nach der leider zu frühen Niederlage Platz 102 unter 159 Teilnehmerinnen aus 61 Nationen. „Es war ganz anders als ein normales Weltcup Turnier, ich bin froh diese Erfahrung gemacht zu haben.“, fasst Jonas zusammen. „Leider waren die Rahmenbedingungen nicht ganz so toll. Viele der Athleten konnten ihre Leistung nicht abrufen, da sie unter Lebensmittelvergiftung oder Erkältung wegen der Klimaanlage litten.“, ergänzt sie.

Von den Deutschen Degendamen konnten sich schließlich mit Alexandra Ehler und Alexandra Ndolo (beide Leverkusen) zumindest zwei Fechterinnen für den Finaltag qualifizieren. Ndolo schaffte mit dem Gewinn der Silbermedaille den ersten Erfolg für das Damendegenteam seit 2013. Im Finale musste sie sich denkbar knapp mit 11:12 der Koreanerin Sera Song geschlagen geben.

Das Team wurde von Laura Wetzker (auch Leverkusen) komplettiert und das Deutsche Quartett konnte in den Vorkämpfen an den Start gehen. Unter 33 teilnehmden Mannschaften begannen die vier souverän mit einem deutlichen 45:17 Sieg gegen Indien. Gegen die Mannschaft aus Hongkong-China scheiterten sie dann allerdings prompt mit 23:45. Durch die Niederlage verpassten die Deutschen Damen den Einzug in das Viertelfinale. In den Platzierungsgefechten der Ränge 9-16 konnte das Team trotz der Enttäuschung dann doch zwei aufeinanderfolgende Siege gegen Isreal und Ägypten einfahren. Im letzten Kampf scheiterten sie jedoch gegen Rumänien und belegten schließlich den 10. Platz. Anna Jonas sah im Mannschaftswettbewerb trotzdem Potential: „Gegen Hongkong lief es wirklich gar nicht, das ging komplett in die Hose. Aber nach einer Weile habe ich mich immer sicherer gefühlt und wir konnten als Team doch noch eine solide Leistung zeigen.“

Die Deutschen Fechter konnten nach dem gelungenen Silber-Auftakt von Ndolo keine weiteren Medaillen erringen. Topreiter im Medaillenranking wurde Frankreich, die sich unter acht Medaillen gleich vier Weltmeistertitel holen konnten.

Bild: Bizzi Team / FIE         

Vereine SC Giengen - Nordic Walking - vom 27.07.2022, 08:23
Evi Mack

Sport ohne Zeitdruck

SC Giengen Nordic Walker wie alle Jahre wieder unterwegs durch Wald und Flur in Giengen unterwegs

Die Nordic Walker des SC Giengen hatten wieder eine Laufveranstaltung für Jedermann organisiert. Bei herrlichem Sommerwetter gingen kürzlich circa 40 Teilnehmer an den Start. Evi Mack, Leiterin der Walking-Gruppe, begrüßte alle Teilnehmer aus der Stadt, der näheren Umgebung und aus dem angrenzenden Bayern. Insbesondere aber auch die langjährigen Freunde „Aschbergfüßler“ aus Ellerbach. Die Vereinsvorsitzende Susanne Mühlbauer wünschte in ihrer Begrüßung zum „Fit und gesund mit Nordic -Walking“ allen einen guten Lauf. Danach gab es Lockerungsübungen zum Aufwärmen mit Lieselotte Banzhaf, lizenzierte Übungsleiterin aus Hohenmemmingen. Alle machten begeistert mit, trotz der steigenden Wärme.

So wurden die beiden zur Wahl stehenden Rundkurse über 5 bzw. 8 Kilometer trotz ansteigender Temperaturen gemeistert. Dazu trug natürlich auch das „Doping“ an der Verpflegungsstation bei. Eine Zeitwertung gab es nicht, schließlich stand allein der Spaß am Sport in schöner Natur im Vordergrund.

Evi Mack dankte allen Läufern für ihr Kommen, den Kuchenbäckerinnen, dem Hausverwaltungsverein für ihre Bewirtung, die wichtigsten an diesem heißen Tag, der Streckenverpflegung mit Pia Mühlbauer und Harald Gerold. Ebenso für die Orientierungsmarkierungen der ganzen Strecke von Emil Wachter und Karl Brugger. Alle angemeldeten Teilnehmer wurden mit einem kleinem Präsent belohnt. Das schöne Panorama, die reizvolle Landschaft war für alle ein einzigartiges Erlebnis.

Übrigens: Gerne nehmen wir neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer in unseren Reihen auf.

Unsere Termine:

Dienstag und Donnerstag, 17.30 Uhr.

Treffpunkt: Parkplatz Trimm-Dich-Pfad (Kirnberg)

Weitere Auskünfte und Kontakt: Eveline Mack, 07322 4646

  

Vereine hsb-Karateka - vom 27.07.2022, 08:23
Dr. Wolfgnag Rau

44 hsb-Karateka mit neuen Gürtelfarben

Im Rahmen mehrerer von Irmgard Rau (2.Dan), Klaus Pfaffeneder (3.Dan) und Dr. Wolfgang Rau (6.Dan) geleiteten Prüfungen haben insgesamt 44 Karatekids, Jugendliche und Senioren aus der Sektion Karate sowie aus der Kooperation Schule/Verein an der Mittelrainschule ihr Können unter Beweis gestellt und den jeweils nächst höheren Gürtelgrad erreicht:

weißer Gürtel:               Hans Gürtler, Reinhard Ludewig, Aaliyah Aktepe,

(9.kyu, Schülergrad)       Latisha Aktepe, Jens Bellan, Til Golat, Jonas Gusciglio,

                                        Juliane Meier, Henry Müller, Bence Palfi, Lisa Speier,

                                        Noel Varga, Milana Villacci

gelber Gürtel                 Daniel Burkhardt, Lena Heunemann, Mia Huang, Slawik Popov,

(8.kyu, Schülergrad)        Hamza Sandafi, Yuvansh Singh, Luka Surbek, Daniil Sydorko,

                                        Niranjan Udas, Nityanand Udas, Zsolt Varga, Johanna Wolf

gelboranger Gürtel:      Lara Arslan, Dorina Bata, Jonas Heilmann, Jessica Majer,

                                        Lena Popov, Sebastian Saur

oranger Gürtel:             Daniela Scheiffele, Gisela Timm,

(7.kyu, Schülergrad)      

blauer Gürtel:                Finn Maurer, Ana Oblak, Theodora Papadimitriou.

(4.kyu, Schülergrad)       Tom Wengler, Giulia Wieczorek, Emilie Wilhelm,

                                        Melissa Wilhelm, Danilo Bursac

brauner Gürtel:             Tobias Maurer, Markus Tischbierek

(3.kyu, Schülergrad)       

brauner Gürtel:             Andreas Findeis

(1.kyu, Schülergrad)       

 

  

Bild links: Prüflinge Karatekids der Unterstufe mit TrainerIn und Prüfer

Bild rechts: Prüflinge Karatekids der Mittelstufe mit Prüferin

  

Bild links: Prüflinge Karatekids der Oberstufe mit Trainer

Bild rechts: Prüflinge Karate-Jugend

    Bild: Prüflinge Karate Senioren mit Prüfer

Vereine Doppelter Vizemeistertitel für SV Mergelstetten - vom 23.07.2022, 16:50
Seppi Elbert

Doppelter Vizemeistertitel für Mergelstetten 

Amelie Pfau mit ihrer Partnerin Finia Falch, vom SV Mergelstetten, haben am letzten Juniwochenende bei den Deutschen Schülermeisterschaften einen tollen Einstand auf nationaler Ebene gefeiert. Beide turnen erst seit ein paar Monaten in einem Team zusammen. Finia, ist bekannt aus einer international erfahrenen Kombination im Gemischten Paar, letztes Jahr allerdings noch als Obermädchen. Amelie war bereits in anderer Zusammenstellung letztes Jahr auf den Deutschen Schülermeisterschaften und konnte dort bereits Erfahrungen sammeln. Nun gemeinsam im Damen Paar zeigten sie in Baunatal eine ganz hervorragende fehlerfreie Leistung und wurden zweimal Vizemeister hinter einem sehr gutem Paar aus Hoyerswerda, welches bereits ein Jahr gemeinsam Wettkampf turnt und somit mehr Erfahrung und Präsenz zeigte.

Gestartet sind die Beiden mit ihrer Balanceübung zu einer neuen Choreographie, welche das Publikum sofort in ihren Bann zog. Harmonische Aufgänge zu den schweren Balancestellen und spielerische Abgänge von den Elementen brachten ihnen am Ende eine Wertung von 25,30 als Endwert ein. Die Konkurrenz reihte sich fast 1,5 Punkte weiter hinten ein. Allerdings war der Vorsprung der Mädchen aus Hoyerswerda auch deutlich mit 26,35 Punkten. Bestärkt durch diese tolle Leistung ging es am Nachmittag dann mit der Tempoübung weiter. Hier sind im Regelfall die Schülerformationen noch nicht ganz so stark, da den Unterpartnern oft noch die Kraft für hohe Flugteile fehlt und den Obermädchen das Vertrauen zum richtigen Springen. Auch Finia und Amelie haben seit ihrem letzten Wettkampf in Polen vor drei Wochen nochmal stark daran gearbeitet. Zu poppiger Musik zeigte das Team erfolgreiche Flugphasen und wurde abermals mit viel Applaus vom Publikum gefeiert. Kurz war die Hoffnung, mit diesem fehlerfreien Programm die Mädchen aus Hoyerswerda, die vor ihnen gestartet waren und keine saubere Übung zeigen konnten, zu überholen. Aber auch in der Dynamikübung blieb am Ende der Vizemeister mit 25,100 Punkten. Worauf die Zwei stolz sein können.

Dann ging es bereits am darauffolgenden Wochenende nach Turin zu einem internationalen Turnier. In der Altersklasse der Beiden ist gemeinsame Mattenerfahrung für die nächsten Schritte sehr wichtig, um ihre Leistung weiter zu verbessern. (Bericht folgt)

 

Bild: von links Trainerin Celine Caro, Amelie Pfau und Finia Falch

Bild rechts neben Text: unten Finia Falch oben Amelie Pfau

Landratsamt Heidenheim

Sportgruppe von und für Menschen mit Hörbehinderung beim SV Mergelstetten gegründet

Nach Angaben des Deutschen Gehörlosen-Bundes leben in Deutschland ca. 80.000 Gehörlose. Laut Deutschem Schwerhörigenbund gibt es zudem ca. 16 Millionen Schwerhörige deutschlandweit. In einer Welt, deren Kultur auf der Lautsprache gründet, bilden Gehörlose und Menschen mit Hörbehinderung eine Gemeinschaft mit eigenem Selbstverständnis. Der Sport hat in dieser Gemeinschaft schon früh eine Rolle gespielt. In der neu gegründeten Sportgruppe von und für Menschen mit Hörbehinderung des SV Mergelstetten (SVM) in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Heidenheim zeigen Menschen mit einer Hörbehinderung ihr sportliches Können. Sie werben für die Anerkennung ihrer Würde und ihres Andersseins, auch für ihren Beitrag zur sportlichen Vielfalt in unserer Gesellschaft.

Die Kick Off-Veranstaltung zur Gründung der Gruppe musste aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden. Umso mehr freute sich die kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises Heidenheim, Iris Mack, gemeinsam mit den geladenen Ehrengästen sowie den Sportlerinnen und Sportlern der neugegründeten Sportgruppe von und für Menschen mit einer Hörbehinderung über den nun gefallenen offiziellen Startschuss.

Stellvertretend für Thomas Bassmann, Vorstandsvorsitzende des SVM, begrüßte Jürgen Kinzler alle Anwesenden. Er sprach von der großen Bereitschaft des SVM eine solche Sportgruppe in der SVM Familie mit aufzunehmen und die dafür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen. Auch in Zukunft möchte der Verein Menschen mit Behinderung ein Sportangebot ermöglichen. Die Bürgermeisterin der Stadt Heidenheim, Simone Maiwald, zeigte auf, wie wichtig die Inklusion in einer Gesellschaft ist und dankte dem SVM. Der Dezernent für Soziales und Gesundheit des Landkreises Heidenheim, Matthias Schauz, dankte ebenfalls dem Verein und insbesondere den beiden Trainerinnen, die ihr großes Engagement beim Aufbau der Sportgruppe einbrachten.

Uwe Kessler vom Sportkreis wies darauf hin, dass bereits im Jahr 1910 der erste Gehörlosen-Sportverband gegründet wurde. Zudem machte er deutlich, dass der Sportkreis alle Vereine bei Sportangeboten für Menschen mit Behinderung unterstützen wird.

Yvonne Fischer, Trainerin der neugegründete Sportgruppe dankte schließlich noch einmal dem SVM und ihren aktiven Sportlerinnen und Sportlern.

Bereits rund 25 Mitglieder haben sich der neuen Sportgruppe angeschlossen. Trainiert wird alle zwei Wochen samstags in der Sporthalle in Mergelstetten. Infos dazu finden sich auch unter svmergelstetten.de/sport-programm/.

 

Bildunterschrift: Gemeinsam mit dem Landkreis Heidenheim und dem SV Mergelstetten gründeten Menschen mit einer Hörbehinderung eine Sportgrupp für Menschen mit einer Hörbehinderung. V.l.n.r.: Iris Mack, Mathias Schauz, Jürgen Kinzler, Yvonne Fischer und Simone Maiwald.

Sonstiges Impfmöglichkeiten vom 25.Juli bis 31.Juli 2022 - vom 23.07.2022, 11:22
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Impfmöglichkeiten im Landkreis Heidenheim vom 25. bis 31. Juli 2022

Impfaktionen des Landkreises Heidenheim:

Dienstag, 26. Juli

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 16 Uhr

Heidenheim-Mergelstetten: Parkplatz Fa. Schwenk, Carl-Schwenk-Straße

 

Mittwoch, 27. Juli

Familienimpftag

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst,- Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster) für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren sowie der Kinderimpstoff von Biontech für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren sowie auch der Imofstoff von Novavax ab 18 Jahren.

11 bis 16 Uhr

Heidenheim: HSB-Sportpark, Wilhelmstr. 198

 

Donnerstag, 28. Juli

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster) sowie Erst- und Zweitimpfungen mit Novavax.

16 bis 20.30 Uhr

Giengen: Sitzungsaal Rathaus, Marktstraße 11

 

Freitag, 29. Juli

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster) sowie Erst- und Zweitimpfungen mit Novavax.

10 bis 17 Uhr

Heidenheim: Eugen-Jaekle Platz

 

Samstag, 30. Juli

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster) sowie Erst- und Zweitimpfungen mit Novavax.

10 bis 17 Uhr

Heidenheim: Eugen-Jaekle Platz

Impfwillige müssen zu den Impfaktionen lediglich ihren Personalausweis und – wenn vorhanden – ihre Gesundheitskarte und ihren Impfpass mitbringen. Zudem wird darum gebeten, die notwendigen Dokumente (Einwilligungserklärung und Aufklärungsmerkblatt) – wenn möglich – schon vorab unterschrieben zu den Impfaktionen mitzubringen. Die Dokumente sind auf der Corona-Homepage des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de/impfen zu finden.

Alle Termine zu Impfungen im Landkreis Heidenheim finden sich auch auf der Corona-Website des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de/impfen und auch auf der #dranbleibenBW-Website des Landes unter www.dranbleiben-bw.de/#impfmöglichkeiten.

Michael Bechler

Erfolgreiche Kreisathleten im Rasenkraftsport

Unter Regie der LA/RKS Abteilung der TSG Schnaitheim sowie des SV Dischingen wurden am Sonntag 17.07. die württ. Meisterschaften im Rasenkraftsport im Sparkassen Sportpark in Heidenheim ausgetragen.

Die 19 aktiven Athleten aus den Kreisvereinen in den Schüler, Jugend sowie Seniorenklassen konnten am Ende der Veranstaltung auf einen erfolgreichen Tag zurückblicken.

Jeweils 14 Einzeltitel im Gewichtwerfen, Steinstoßen und der Dreikampfwertung (diese beinhaltet die Hammerwurfleistung) sowie bei der Mannschaftswertung gingen an die TSG Schnaitheim und den SV Dischingen.

Drei weitere Einzeltitel gingen an den HSB.

Zudem wurden 29 zweite und dritte Plätze belegt.

Die größte Gruppe war bei den SchülerInnen A+C am Start.

Erste Wettkampferfahrung sammelte Linus Nagel (TSG) bei den Kleinsten und wurde auf Anhieb zweifacher Meister mit 1027 P. im Dreikampf und 5.87m im Steinstoßen.

Sein Vereinskamerad Frederik Schneider, eigentlich noch Schüler B startete eine Altersklasse höher und belegte bei den Leichtgewichten der Schüler A dreimal den ersten Platz (1166P. Dreikampf, 11.31m Gewichtwurf und 6.02m Steinstoßen). Leon Cnyrim, ebenfalls von der TSG, belegte den zweiten Platz.

Nick Kleebauer vom SV Dischingen setzte sich in der höheren Gewichtsklasse im Dreikampf (1691 P.) und mit 15.78m im Gewichtwurf gegen Robin Hermann von der TSG durch, der das Steinstoßen mit 6.76m für sich entscheiden konnte.

Bei den Schülerinnen A trat Lisa Hermann von der TSG gegen bis zu 3 Jahre ältere Konkurrenz an, zeigte einen sehr gute Leistung und belegte jeweils den dritten Platz.

Die höchste Punktezahl der Kreisvertreter erreichte Hannah Melzer vom SV Dischingen mit 2329 Punkten im Dreikampf, 22.74 m im Gewichtwerfen und 9.41 m im Steinstoßen bei der weiblichen Jugend A. Ihre Hammerwurfleistung betrug 40.75 m

Vereine Jugend trainiert für Olympia - vom 20.07.2022, 17:19
Michael Bechler

Jugend trainiert für Olympia

Kreismeisterschaften der Grundschulen – Leichtathletik

(be) Bei den diesjährigen Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Grundschulen im Rahmen des Wettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" waren 11 Grundschulmannschaften des Kreises Heidenheim am Start. Bei ideal warmem Wetter traf man sich am letzten Dienstag im Sparkassen-Sportpark. Gestartet wurde in den Wettkampfklassen Mädchen, Jungen und gemischte Mannschaften.

Im Sportpark herrschte unter den ca. 120 teilnehmenden Grundschülern beste Stimmung, wurde sich doch gegenseitig angefeuert, da es sich um einen Mannschaftswettkampf handelte. Auch dieses Jahr waren die Disziplinen entsprechend der "aktuellen Kinderleichtathletik": 50m-Sprint mit Hindernissen, Zonenweitsprung über ein 40cm-Hinderniss und Heulerweitwurf sowie einer abschließenden 8 x 50m-Pendelstaffel.

Bei den Mädchen war  Mina Nur Akkaya von der Bergschule Heidenheim  im 50m-Hindernis-Lauf  mit 8,5s die schnellste Läuferin im Feld. Im Weitsprung machte Lioba Nieß (Bergschule) die weitesten Sprünge. Im Heulerwurf waren Lioba Nieß und Lilly Nawaz (Bergschule) die besten Werferinnen.

Für das Mannschaftsergebnis wurden die besten 8 Ergebnisse jeder Mannschaft addiert. Im Sprint, Weitsprung und Heulerwurf lag die Bergschule vorne. Die abschließende Pendelstaffel entschied einmal mehr die Bergschule in 1:13,3min vor den Mädchen der Silcherschule mit einer Zeit von 1:18,3min.

Schnelle Zeiten über 50m gab es bei den Jungen. Justin Köhler war in 7,6s (Bergschule) als schnellster im Ziel. Im Zonenweitsprung sammelte Oliver Kopi die meisten Punkte. Emilian Poinsitt (Silcherschule) zeigte eine außerordentlich gute Wurfleistung und war konstantester Werfer im Heulerwurf.  

Im Sprint und Weitsprung lag die Bergschule vorne, im Heulerwurf die Silcherschule. Die abschließende Pendelstaffel entschieden letztendlich die Jungen der Bergschule als erste in 1:09,6 min vor der Silcherschule in 1:13,6 min.

Bei den gemischten Mannschaften waren Davide Cottone und Emily Mavrin  von der Seebergschule Söhnstetten. Sie sprinteten die 50m-Distanz in 8,0s bzw 8,8s. Im Weitsprung waren Maja Manzke und Frederik Racs (beide Ostschule) weitesten Springer und wiederum Frederik Racs (Ostschule) bester Werfer mit dem Heulerball.

Den Sprintwettkampf und den Weitsprung absolvierte die Mannschaft der Seebergschule als beste Mannschaft, beim Heulerwurf zeigte die Mannschaft der GS Niederstotzingen die beste Wurfstärke. Bei der Pendelstaffel erzielte die Seebergschule eine Siegerzeit von 1:53,0 min.

Somit ergab sich im Mannschaftmehrkampf der Grundschulen folgende Endstände:

Mädchen:

1. und Kreismeister Bergschule Heidenheim

            2. Silcherschule Mergelstetten          

            3. Hillerschule Steinheim

            4. Christophorusschule Heidenheim

 

Jungen:

1. und Kreismeister Bergschule Heidenheim

            2. Silcherschule Mergelstetten          

            3. Hillerschule Steinheim

            4. Christophorusschule Heidenheim

                                               

Gemischte Mannschaften:

1. und Kreismeister Seebergschule Söhnstetten

            2. Ostschule Heidenheim

            3. GS Niederstotzingen

Als Abschluss wurde noch ein Mannschafts-Ausdauerlauf auf dem Sportplatz gelaufen. Hier holten sich die 3 Staffelläuferinnen und 3 Staffelläufer der Bergschule Heidenheim den Siegerpokal.

  

Vereine Regionalmeisterschaften Hammerwurf - vom 20.07.2022, 17:18
Michael Bechler

Regionalmeisterschaften Hammerwurf

Hammerwurfwettkampf im Sparkassen-Sportpark

(be) Letzten Freitag veranstaltete die TSG Schnaitheim im Sparkassen-Sportpark die diesjährigen Regionalmeisterschaften im Hammerwurf.

Bei den jüngste Werfern in der Altersklasse M12 sicherte sich Ben Ziegler von der TSG Schnaitheim den Meistertitel mit 19,57m. Bei den Jungen M15 warf der Dischinger Nick Kleebauer eine persönliche Bestweite mit 30,60m und sicherte sich hier Platz 1. Die Jugend M14 beherrschte Paul Höbler (LT Schurwald) mit 41,67

Bei den Aktiven wurde Jonathan schmidt (SV Dischingen) Regiomeister mit 40,43m.

Bei den Senioren M40 zeigte sich Tobias Bühner wurfstark mit 37,35m, in der Klasse M50 schleuderte Peter Ruoff (TSG) das 6kg-Gerät auf eine Weite von 33,23m und bei den Senioren M50 wurde Michael Bechler (TSG) Regiomeister mit 30,26m.

In der weiblichen Jugend U18 siegte Lisa Engel (LT Schurwald) mit einer Weite von 40,08m , ihre Mutter Petra Engel warf den 4kg-Hammer bei den Seniorinnen W45 auf 26,25m. Den Frauenwettbewerb gewann Tanja Böhm mit 22,92m.

Außer Konkurenz startete Philip Habla-Foss aus Norwegen in der Klasse M12 mit einer Bestweite von 25,96m und bei den Senioren 70 war Andreas Eder aus Nördlingen mit 37,35m erfolgreich.

Gesamtergebnis unter www.wlv-heidenheim.de

 

Optionen
[ Inhalt | Archiv | News einreichen ]

Zurück nach oben   Zurück nach oben