Sportkreis Heidenheim e. V.
Administration
 
Druckansicht

Neues aus dem Sportkreis

[News einreichen] [News-Archiv]
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Landratsamt: Uneingeschränkter Zugang zu den Dienstgebäuden ab Donnerstag

Aufgrund der aktuell niedrigen 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim werden auch im Dienstbetrieb des Landratsamtes Heidenheim ab kommenden Donnerstag, 17. Juni 2021, wieder uneingeschränkte Zugangsmöglichkeiten angeboten. Der Zugang zum Gesundheitsamt ist voraussichtlich ab Donnerstag, 01. Juli 2021 wieder möglich.

Bei der Kfz-Zulassungsstelle stehen für Kundinnen und Kunden ohne Termin weiterhin zwei Express-Schalter von Montag bis Freitag zur Verfügung. Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Terminvereinbarung über die Homepage des Landkreises.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat die Landkreisverwaltung nach wie vor entsprechende Vorkehrungen hinsichtlich Hygiene- und Abstandsregelungen getroffen. Die Kunden werden gebeten, die Hygienevorgaben einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Für die Dienststellen des Landratsamtes gelten folgende Öffnungszeiten:

 

Montag                       8:00 - 11:30 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr

Dienstag                     8:00 - 11:30 Uhr

Mittwoch                    8:00 - 11:30 Uhr

Donnerstag                 8:00 - 11:30 Uhr und 14:00 - 17:30 Uhr

Freitag                        8:00 - 11:30 Uhr

Die Kfz-Zulassungsstelle ist wie folgt geöffnet:

Montag bis Freitag     7:30 – 11:30 Uhr

Sowie jeden ersten und dritten Samstag des Monats von 9:30 bis 11:30 nach vorheriger Terminvereinbarung.

Sonstiges 4000 weitere Impfdosen - vom 16.06.2021, 07:40
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Landkreis Heidenheim erhält 4000 zusätzliche Impfdosen AstraZeneca

Für die kommende Woche erwartet das Kreisimpfzentrum Heidenheim eine zusätzliche Impfstofflieferung von 4000 Impfdosen des Impfstoffes AstraZeneca. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg stellt den Landkreisen, die eine im Vergleich zum Landesdurchschnitt geringere Impfquote haben, diese zusätzliche Lieferung zur Verfügung. „Der Aufruf Richtung Stuttgart, den Landkreis Heidenheim bei der Impfstoffverteilung angemessen zu berücksichtigen, hat Früchte getragen“, sagt Landrat Peter Polta. „Ich begrüße es sehr, dass das Sozialministerium unseren Ruf  gehört hat und sich nun bereit zeigt, das Ungleichgewicht, was sich in der landkreisscharfen Impfquote gezeigt hat, auszugleichen.“

Der zusätzliche Impfstoff für den Landkreis Heidenheim soll vorrangig über die Impfbrücke Heidenheim verteilt werden. „Denn Zielsetzung ist ganz klar, dass die 4000 Impfdosen auch tatsächlich an unsere Bewohnerinnen und Bewohner im Landkreis verimpft werden“, so Polta. Die Impfbrücke ist ein Online-Angebot für Impfwillige, über welches bisher schon erfolgreich kurzfristig Termine für am selben Tag noch dringend zu verwendende Impfdosen vereinbart werden können. Eine Registrierung für eine Erstimpfung mit AstraZeneca kann ab morgen, 16. Juni 2021, erfolgen. Personen, die noch keine Erstimpfung erhalten haben und ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Heidenheim haben, können sich auf der Homepage der Impfbrücke, heidenheim.impfbruecke.de, registrieren. Weitere Informationen sind auf der Corona-Homepage des Landkreises Heidenheim zu finden. Bereits registrierte Personen können ihre hinterlegte Impfstoffauswahl nachträglich um AstraZeneca ergänzen.

Sollten bereits registrierte Personen die Registrierung jedoch nicht mehr benötigen, zum Beispiel aufgrund einer bereits erfolgten Impfung, wird darum gebeten, eine SMS mit dem Text LÖSCHEN an die Nummer 86000 zu senden. 

„Wichtig ist mir auch die Botschaft des Sozialministeriums, dass für die zusätzlich möglichen Erstimpfungen auch die Zweitimpfungen sichergestellt werden“, so Polta. Zuletzt waren im Kreisimpfzentrum nur wenige Erstimpfungstermine zu buchen, da der verfügbare Impfstoff im Wesentlichen für die Zweitimpfungen eingesetzt wurde. Der Impfstoff AstraZeneca kann nach der STIKO-Empfehlung für Ü 60-Jährige uneingeschränkt und für U 60-Jährige nur nach umfassender Aufklärung durch den impfenden Arzt verwendet werden.

Des Weiteren soll mit einem Teil der zusätzlichen Impfdosen auch Impfmöglichkeiten für das örtliche Handwerk geschaffen werden.

Sonstiges Präsenzunterricht ab Mittwoch wieder möglich - vom 14.06.2021, 18:03
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Durchgängiger Präsenzunterricht ab Mittwoch 16. Juni 2021 möglich

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 50

Im Landkreis Heidenheim hat die 7-Tage-Inzidenz am heutigen Montag, 14. Juni 2021, den Schwellenwert von 50 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten. Nach der Verordnung des Kultusministeriums über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen ist dies die Voraussetzung dafür, dass am übernächsten Tag – somit im Landkreis Heidenheim ab Mittwoch, 16. Juni 2021 – das Erfordernis des grundsätzlichen Wechsels zwischen Präsenz- und Fernunterricht entfällt und wieder in allen Schularten und Klassenstufen durchgängiger Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen stattfinden kann. Soweit dies schulorganisatorisch erforderlich ist, kann die Aufhebung der entsprechenden Einschränkungen des Schulbetriebs nach Entscheidung der Schulleitung auch erst bis zu drei Werktage nach dem Außerkrafttreten vollzogen werden.

Anders als bei den Öffnungsschritten nach der allgemeinen Corona-Verordnung ist bei den für die Schulen in diesem Kontext geltenden Bestimmungen nicht die Zählung von Tagen, sondern von aufeinander folgenden Werktagen einschließlich Samstag maßgeblich. Eine ausführliche Übersicht der aktuell geltenden Regeln im Landkreis Heidenheim sowie die Feststellung der 7-Tage-Inzidenz unter 50 sind auf der Corona-Homepage des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de zu finden.

Sonstiges Weitere Lockerungen ab 14. Juni - vom 13.06.2021, 21:22
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

7-Tage-Inzidenz unter 50

Weitere Lockerungen im Landkreis Heidenheim ab Montag, 14. Juni 2021

Die vom Robert-Koch-Institut veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim liegt seit fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Schwellenwert von 50. Aufgrund dessen kommt es ab Montag, 14. Juni zu weiteren Lockerungen vor allem in den Bereichen Kontaktbeschränkungen, Handel und Gastronomie sowie bei Veranstaltungen, Freizeit, Kultur und Sport. Unter anderem sind ab Montag Treffen im privaten oder nicht öffentlichen Raum mit zehn Personen aus bis zu drei Haushalten möglich. Zudem fällt im Einzelhandel die Testpflicht weg. Die Gastronomie kann von 6 bis 1 Uhr öffnen.

Eine ausführliche Übersicht der ab Montag, 14. Juni 2021 geltenden Regeln im Landkreis Heidenheim sowie die Feststellung der 7-Tage-Inzidenz unter 50 sind auf der Corona-Homepage des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de zu finden.
„Die aktuelle Inzidenz ermöglicht uns weitere Öffnungsschritte und gibt uns Freiheiten im Alltag sowie mehr Lebensqualität zurück. Trotzdem müssen wir weiterhin achtsam bleiben und uns vor allem an die Hygieneregeln halten. Helfen Sie uns, Rückschläge zu vermeiden. Die Pandemie ist noch nicht beendet, wie die aktuell im Landkreis Heidenheim nachgewiesene Delta-Variante zeigt“, so Landrat Peter Polta.

Sollte der Landkreis Heidenheim an drei aufeinander folgenden Tagen wieder eine 7-Tage-Inzidenz von 50 überschreiten, wäre der Entfall von Lockerungen die Folge.

Ob Einschränkungen im Schulbetrieb entfallen können, hängt von der 7-Tage-Inzidenz am Montag,
14. Juni, ab. Unterschreitet die 7-Tage-Inzidenz auch an diesem Tag und damit am fünften Werktag in Folge den Schwellenwert von 50, ist ab Mittwoch, 16. Juni, wieder ein durchgängiger Präsenzunterricht grundsätzlich zulässig. Soweit dies schulorganisatorisch erforderlich ist, kann die Aufhebung der entsprechenden Einschränkungen des Schulbetriebs nach Entscheidung der Schulleitung jedoch auch erst bis zu drei Werktage nach dem Außerkrafttreten vollzogen werden.

Unterschreitet an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 35, sind weitere Lockerungen für den gesamten Landkreis möglich.

 

Ergänzt vom Sportkreis Heidenheim

Quelle: Landratsamt
 

7-Tage-Inzidenz unter 50 - das gilt im Landkreis Heidenheim ab 14. Juni 2021

Der Landkreis Heidenheim befindet sich derzeit in der Öffnungsstufe 1 bis 3 des Stufenplans für sichere Öffnungsschritte des Landes Baden-Württemberg. Daher gilt im Landkreis Heidenheim aktuell Folgendes:

 

Kontaktbeschränkungen

Neu ab 14. Juni 2021: Treffen im privaten und öffentlichen Raum sind mit 10 Personen aus bis zu 3 Haushalten möglich. Paare, die nicht zusammenleben, gelte als ein Haushalt. 

Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt. 

Auch vollständig geimpfte oder genesene Personen einschließlich deren haushaltsangehöriger Kinder bis einschließlich 13 Jahren zählen nicht mit und bleiben als Haushalt unberücksichtigt. Diese Ausnahmeregelung gilt nur dann, wenn diese Personen keine akuten Symptome einer Corona-Infektion zeigen.

Zusätzlich dazu dürfen 5 Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus bis zu 5 weiteren Haushalten dazu kommen. 

Nächtliche Ausgangsbeschränkung

Es gibt keine nächtliche Ausgangsbeschränkung mehr.

Handel, Dienstleistungen und Gastronomie

  • Neu ab 14. Juni 2021 : Der Betrieb von Einzelhandel, Ladengeschäften und Märkten ist allgemein gestattet. In geschlossenen Räumen ist die Anzahl der zeitlich anwesenden Kundinnen und Kunden aber in Abhängigkeit von der Größe der Verkaufsflächen zu beschränken. Die allgemeinen Hygienevorgaben sind einzuhalten, insbesondere besteht weiterhin eine Maskenpflicht . Eine Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises besteht aber nicht mehr.
  • In Friseurbetrieben, Barbershops, Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo- und Piercingstudios und ähnlichen Betrieben muss für die Inanspruchnahme der Dienstleistung ein Test-, Impf- oder Genesenennachweis nur vorgelegt werden, soweit bei der Dienstleistung eine medizinische Maske oder ein Atemschutz nicht getragen werden kann, z. B. während einer Rasur.
  • Neu ab 14. Juni 2021 : Der Betrieb des Gastgewerbes, einschließlich Shisha- und Raucherbars, ist im Innen- und Außenbereich zwischen 6 und 1 Uhr unter Einhaltung der in der Corona-Verordnung festgelegten Abstandsregelungen erlaubt. Der Zutritt ist nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig. Das Rauchen ist nur im Freien gestattet. 
  • Der Betrieb von Mensen, Cafeterien an Hochschulen und Akademien sowie Betriebskantinen ist gestattet. Der Zutritt ist nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig.

Kitas und Schulen

  • Kitas haben Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.
  • Schulen haben grundsätzlich Präsenzunterricht im Wechselmodell mit Fernunterricht. Hiervon bestehen einige Ausnahmen, z. B. für Grundschulklassen, die ganz in Präsenz unterrichtet werden.
  • Nachhilfeunterricht ist für Gruppen von bis zu zehn Schülerinnen und Schülern gestattet. Die Teilnahme ist nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig.

Veranstaltungen, Freizeit und Kultur

Der Zutritt zu den nachfolgend genannten Einrichtungen, Betrieben und Veranstaltungen und die Teilnahme an den aufgeführten Angeboten und Aktivitäten ist grundsätzlich (bis auf unten genannte Ausnahmen) nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig. Es gilt eine Pflicht zur Datenverarbeitung sowie die Pflicht, eine medizinische Maske oder einen Atemschutz zu tragen. Die allgemeinen Hygieneschutzvorschriften müssen eingehalten werden. 

Soweit keine Personenbegrenzung geregelt ist, ist die Anzahl der zeitgleich anwesenden Besucherinnen und Besucher, Teilnehmerinnen und Teilnehmer oder Kundinnen und Kunden auf eine Person je zehn angefangene Quadratmeter der für den Publikumsverkehr vorgesehenen Fläche begrenzt. 

  • Neu ab 14. Juni 2021: Vortrags- und Informationsveranstaltungen sind mit bis zu 500 Teilnehmenden im Freien oder 250 Teilnehmenden innerhalb geschlossener Räume wieder möglich.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Gremiensitzungen von juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts sind mit bis zu 500 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen wieder möglich.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Touristische Veranstaltungen können im Freien und auch in geschlossenen Räumen mit bis zu 20 Teilnehmenden wieder stattfinden. 
  • Neu ab 14. Juni 2021 : Das Abhalten von Kulturveranstaltungen , insbesondere von Theater-, Opern- und Konzertaufführungen sowie Filmvorführungen, ist mit bis zu 500 Teilnehmenden im Freien oder 250 Teilnehmenden innerhalb geschlossener Räume gestattet. 
  • Neu ab 14. Juni 2021 : Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen , sind mit bis zu 500 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen gestattet.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Der Betrieb von Vergnügungsstätten, Spielhallen, Spielbanken und Wettvermittlungsstellen ist unter Einhaltung der in der CoronaVO festgelegten Hygienevorgaben gestattet.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Der Betrieb von Messe-, Ausstellungs- und Kongresszentren ist allgemein gestattet.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Der Betrieb von Freizeiteinrichtungen ist allgemein gestattet.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Das Abhalten von Kursen für Volkshochschulen und ähnlichen Bildungseinrichtungen ist für Gruppen von bis zu zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Freien und auch in geschlossenen Räumen gestattet.
  • Der Betrieb von Archiven, Bibliotheken, Galerien, Museen und Gedenkstätten, zoologischen und botanischen Gärten ist allgemein gestattet. Neu ab 14. Juni 2021: Es besteht hier keine Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises mehr.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Der Betrieb von Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen ist in Gruppen von bis zu zwanzig Schülerinnen oder Schülern gestattet.
  • Der Betrieb von Beherbergungsbetrieben und den weiteren in § 15 Absatz 1 Nummer 5 CoronaVO genannten Einrichtungen ist allgemein gestattet; der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr ist mit Einschränkungen gestattet.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Der Betrieb von Bädern, Saunen und vergleichbaren Einrichtungen ist allgemein gestattet.
  • Der Betrieb von Tiersalons, Tierfriseuren und vergleichbaren Einrichtungen der Tierpflege ist allgemein gestattet.
  • Das Abhalten von Veranstaltungen zur Religionsausübung ist ohne vorherige Anmeldung der Teilnahme und ohne vorherige Anzeige der Veranstaltung bei der zuständigen Behörde gestattet.
  • Gemeindegesang in geschlossenen Räumen ist wieder zulässig.

 

Sport

Der Zutritt zu den nachfolgend genannten Einrichtungen und Veranstaltungen und die Teilnahme an den aufgeführten Angeboten und Aktivitäten ist nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig. Es gilt eine Pflicht zur Datenverarbeitung sowie die Pflicht, eine medizinische Maske oder einen Atemschutz zu tragen. Die allgemeinen Hygieneschutzvorschriften müssen eingehalten werden.

Soweit keine Personenbegrenzung geregelt ist, ist die Anzahl der zeitgleich anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine Person je zehn angefangene Quadratmeter der für den Publikumsverkehr vorgesehenen Fläche begrenzt.

  • Neu ab 14. Juni 2021: Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten, Fitness- und Yogastudios sowie vergleichbaren Einrichtungen ist allgemein gestattet. Dies gilt für den organisierten Vereinssport sowie den allgemeinen Hochschulsport auch außerhalb von Sportanlagen und Sportstätten.
  • Neu ab 14. Juni 2021: Wettkampfveranstaltungen sind allgemein ohne Begrenzung der Zahl der teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler und mit bis zu 500 Zuschauerinnen und Zuschauern im Freien oder 250 Zuschauerinnen und Zuschauern innerhalb geschlossener Räume gestattet.

Weitere Öffnungsschritte und sonstige zu beachtende Maßnahmen finden Sie unmittelbar in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sowie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

 

Wer zählt zur Gruppe der „Geimpften“?

Eine geimpfte Person ist eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises ist. Die zugrundeliegende Schutzimpfung ist grundsätzlich dann vollständig, wenn sie aus der vom Paul-Ehrlich-Institut veröffentlichten Anzahl von Impfstoffdosen , die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist, besteht und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind.

 

Wer zählt zur Gruppe der „Genesenen“?

Eine genesene Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises ist. Ein Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Corona-Infektion, wenn die zugrundeliegende Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt .

Liegt die Infektion mehr als sechs Monate zurück, sollte auch bei genesenen Personen nach den Empfehlungen des RKI eine Impfung erfolgen. Bei einer genesenen Person genügt für die Ausstellung eines Impfnachweises dann eine Impfstoffdosis.

 

Wer ist „getestet“?

Eine getestete Person ist eine asymptomatische Person, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder im Besitz eines auf sie ausgestellten Testnachweises ist. Die zugrundeliegende Testung darf grundsätzlich (mit Ausnahmen im Schul- und Beherbergungsbereich) maximal 24 Stunden zurückliegen.

Sonstiges Indische Mutante nachgewiesen - vom 08.06.2021, 19:18
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Indische Mutante im Landkreis Heidenheim nachgewiesen

Im Landkreis Heidenheim gibt es derzeit 57 Covid-19-Fälle mit dem Hinweis der Delta-Variante (Variante 2 des SARS-CoV-2-Virus B 1.617 (Indische Mutante). Für 42 Fälle gibt es einen Labornachweis auf B1.617, 15 weitere positiv getestete Fälle können dem Virus B 1.617 epidemiologisch zugeordnet werden. Ob es sich um die Delta-Variante handelt wird aktuell in einer weiterführenden Diagnostik abgeklärt. Die Ermittlungen des Gesundheitsamtes Heidenheim haben ergeben, dass 40 dieser Fälle auf drei Ausbrüche in privaten Haushalten zurückzuführen sind. Bei den anderen 17 Fällen handelt es sich vor allem um Einzelfälle, ohne Zusammenhang zu den Familien. Im Rahmen des Ausbruchsgeschehens wurde für 49 enge Kontaktpersonen eine Quarantäne angeordnet. Das Ausbruchsgeschehen konzentriert sich schwerpunktmäßig auf die Städte Heidenheim, Giengen und Herbrechtingen.

Das Infektionsgeschehen konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Wichtige Erfolgsfaktoren im Landkreis waren hierbei die schnelle Verfügbarkeit von PCR-Schnelltests in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Heidenheim, der Einsatz der mobilen Abstrichteams des Gesundheitsamtes Heidenheim, sowie die enge Zusammenarbeit mit dem Landesgesundheitsamt (LGA) Stuttgart und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration. Zu Gute kam auch die Verfügbarkeit einer speziellen Labordiagnostik auf das SARS-CoV-2-Coronavirus B 1.617 beim LGA. Die im Landesvergleich hohe 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim wird wesentlich bestimmt durch das aktuelle Ausbruchsgeschehen mit dem SARS-CoV-2-Virus B1.617.

Sonstiges Diese Regelungen gelten ab 07.06.2021 - vom 05.06.2021, 09:32
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

7-Tage-Inzidenz unter 100 -Das gilt im Landkreis Heidenheim

Der Landkreis Heidenheim befindet sich in Öffnungsstufe 1 des Stufenplans des Landes Baden-Württemberg. Aufgrund dessen gelten folgende Regelungen:

E) Veranstaltungen, Freizeit und Kultur

Der Zutritt zu den nachfolgend genannten Einrichtungen, Betrieben und Veranstaltungen und die Teilnahme an den aufgeführten Angeboten und Aktivitäten ist nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig. Es gilt eine Pflicht zur Datenverarbeitung sowie die Pflicht, eine medizinische Maske oder einen Atem-schutz zu tragen. Die allgemeinen Hygieneschutzvorschriften müssen eingehalten werden.

·         Neu ab 7. Juni 2021: Vortrags- und Informationsveranstaltungen sind mit bis zu 100 Besucherinnen und Besuchern im Freien wieder möglich.

·         Neu ab 7. Juni 2021: Gremiensitzungen von juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts (z. B. auch von Vereinen) sind mit bis zu 100 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu zehn Teilnehmenden in geschlossenen Räumen wieder möglich.

·         Neu ab 7. Juni 2021: Touristische Veranstaltungen im Freien wie Natur- oder Stadtführungen können mit bis zu 20 Teilnehmenden wieder stattfinden.-Das Abhalten von Kulturveranstaltungen, insbesondere von Theater-, Opern- und Konzertaufführungen sowie Filmvorführungen, ist mit bis zu 100 Besucherinnen und Besuchern im Freien gestattet.-Das Abhalten von Kursen für Volkshochschulen und ähnlichen Bildungseinrichtungen ist für Gruppen von bis zu zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern, mit Ausnahme von Tanz- und Sportkursen, in geschlossenen Räumen gestattet; im Freien ist die Teilnahme von bis zu 20 Personen gestattet.-Der Betrieb von Galerien, Museen und Gedenkstätten ist allgemein gestattet.-Der Betrieb von Archiven und Bibliotheken ist allgemein gestattet.

·         Der Betrieb von Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen, in Gruppen von bis zu zehn Schülerinnen oder Schülern, ist gestattet, bis einschließlich 6.Juni2021 mit der Ausnahme von Tanz-, Ballett-, Gesangs- und Blasinstrumentenunterricht.

·         Neu ab 7. Juni 2021: Gesangs- und Blasinstrumentenunterricht ist mit bis zu fünf Schülerinnen und Schülern möglich. Tanz- und Ballettunterricht ist im Freien in Gruppen von bis zu zehn Schülerinnen und Schülern zulässig.

·         Der Betrieb von Beherbergungsbetrieben und den weiteren in §15 Absatz1 Nummer5 CoronaVO genannten Einrichtungen ist allgemein gestattet; der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr ist mit Einschränkungen gestattet.

·         Der Betrieb von zoologischen und botanischen Gärten ist allgemein gestattet.

·         Der Betrieb von Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Bootsverleih und sonstigen Freizeiteinrichtungen im Freien ist für die Nutzung durch bis zu 20 Personen gleichzeitig gestattet.

·         Der Betrieb der Außenbereiche von Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern und sonstigen Bädern sowie Badeseenmit kontrolliertem Zugang ist allgemein gestattet.

·         Der Betrieb von Tiersalons, Tierfriseuren und vergleichbaren Einrichtungen der Tierpflege ist allgemein gestattet.

·         Das Abhalten von Veranstaltungen zur Religionsausübung ist ohne vorherige Anmeldung der Teilnahme und ohne vorherige Anzeige der Veranstaltung bei der zuständigen Behörde gestattet.

·         Neu ab 7. Juni 2021: Gemeindegesang in geschlossenen Räumen ist wieder zulässig.

F) Sport

Der Zutritt zu den nachfolgend genannten Einrichtungen und Veranstaltungen und die Teilnahme an den aufgeführten Angeboten und Aktivitäten ist nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig. Es gilt eine Pflicht zur Datenverarbeitung sowie die Pflicht, eine medizinische Maske oder einen Atemschutz zu tragen. Die allgemeinen Hygieneschutzvorschriften müssen eingehalten werden.

·         Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten sowie vergleichbaren Einrichtungen ist für den kontaktarmen Freizeit- und Amateursport im Freien in Gruppen von bis zu 20 Personen gestattet. Auf weitläufigen Außensportanlagen dürfen mehrere Gruppen gleichzeitig trainieren, wenn sich diese nicht vermischen.

·         Neu ab 7. Juni 2021: Der organisierte Vereinssport ist nunmehr auch außerhalb von Sportanlagenmit bis zu 20 Personen möglich. Dies gilt jedoch nicht für beispielsweise nicht im Verein organisierte Wandergruppen – hier gelten weiter die allgemeinen Kontaktbeschränkungen.

·         Spitzen- oder Profisportveranstaltungen sind mit bis zu 100 Zuschauerinnen und Zuschauern im Freien gestattet.

·         Neu ab 7. Juni 2021: Auch Wettkampfveranstaltungen im Bereich des kontaktarmen Amateursportsmit bis zu 20 Sportlerinnen und Sportlern sind im Freien wieder gestattet.

Dies ist nur ein Auszug aus der Regelung der Öffnungsstufe 1 des Landkreises Heidenheim, komplett finden sie dies unter folgendem Link:https://www.sportkreis-hdh.de/UserFiles/File/2021-06-04%20Ma%C3%9Fnahmen%20zur%20Eind%C3%A4mmung%20des%20Coronavirus.pdf

Weitere Öffnungsschritte und sonstige zu beachtende Maßnahmen finden Sie unmittelbar in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sowie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

Sonstiges Weitere Lockerungen ab 07.06. - vom 04.06.2021, 09:03

Weitere Lockerungen und Erleichterungen ab 7. Juni

Angesichts der sinkenden Inzidenzen in vielen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg hat die Landesregierung weitere Lockerungen und Erleichterungen in vielen Bereichen beschlossen. Die neuen Regelungen der Corona-Verordnung gelten ab kommenden Montag.

Auch in Baden-Württemberg geht die Zahl der täglichen Neuinfektionen in vielen Stadt- und Landkreisen zurück, die 7-Tage-Inzidenzen sinken. Vor diesem Hintergrund hat das Kabinett am Donnerstag, 3. Juni, eine Änderung der Corona-Verordnung verabschiedet. Die damit verbundenen Regelungen treten am Montag, den 7. Juni 2021 in Kraft. Die Verordnung sieht – abhängig vom Infektionsgeschehen – weitere Lockerungen und Erleichterungen in vielen Bereichen vor, beispielsweise bei der Testpflicht.

Öffnen mit Umsicht und Vorsicht

„Es besteht Anlass zur Hoffnung, die Zahl der Geimpften steigt und auch die Inzidenzen sinken. Es könnte ein unbeschwerter Sommer werden“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha. „Dennoch sollte uns allen klar sein, dass wir noch mitten in der Pandemie sind. Wir sind noch nicht über den Berg. Die neue Corona-Verordnung enthält deshalb zwar Erleichterungen in vielen Bereichen, doch sind diese immer abhängig vom Infektionsgeschehen. Es gilt: Öffnen mit Umsicht und Vorsicht. Einmal mehr sind wir alle gefragt, mit den Lockerungen verantwortungsvoll umzugehen. Wie sich die Pandemie über den Sommer entwickelt, haben wir alle zum großen Teil selbst in der Hand.“

Hier der Link zur aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/weitere-lockerungen-und-erleichterungen-ab-7-juni/

Hier der Link zum Downloaden oder ansehen als PDF: https://www.sportkreis-hdh.de/UserFiles/File/weitere-lockerungen-und-erleichterungen-ab-7-juni.pdf

Sonstiges 7-Tage Inzidenz unter 100 - Was gilt ab 02.Juni? - vom 01.06.2021, 14:15
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

7-Tage-Inzidenz unter 100

Öffnungen im Landkreis Heidenheim ab Mittwoch, 02. Juni 2021 - AKTUALISIERT

Die vom Robert-Koch-Institut veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim liegt seit fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Schwellenwert von 100. Damit tritt die im Infektionsschutzgesetz geregelte „Notbremse“ insgesamt außer Kraft und es kommt ab Mittwoch, 02. Juni 2021 zu weiteren Lockerungen vor allem in den Bereichen Kontaktbeschränkungen, Handel und Gastronomie sowie Freizeit, Kultur und Sport. Zudem wird ab Mittwoch, 02. Juni 2021 die nächtliche Ausgangsbeschränkung aufgehoben. „Aufgrund der sinkenden 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim können wir endlich einen großen Schritt in Richtung Normalität gehen. Die gemeinsamen Kraftanstrengungen und das Durchhalten zahlt sich aus. Damit die Lockerungen auch bestehen bleiben können, ist es jedoch notwendig, die bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln auch weiterhin einzuhalten“, so Landrat Peter Polta. 

Eine Übersicht der aktuell geltenden Regeln im Landkreis Heidenheim sowie die Feststellung der 7- Tage-Inzidenz unter 100 sind auf der Corona-Homepage des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de zu finden.

Dies gilt ab 02.Juni – hier zum Ansehen oder Downloaden: https://www.sportkreis-hdh.de/UserFiles/File/2021-06-01%20Ma%C3%9Fnahmen%20zur%20Eind%C3%A4mmung%20des%20Coronavirus%20ab%202_%20Juni%202021.pdf

Sonstiges Öffnungszeiten Corona-Ambulanz - vom 31.05.2021, 16:56
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Corona-Ambulanz: Geänderte Öffnungszeiten am Freitag, 04. Juni 2021

Am Freitag, 04. Juni 2021 ist die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen von 15.30 bis 19 Uhr geöffnet. Asymptomatische Personen, die nach der Corona-Testverordnung Anspruch auf einen PCR-Test haben, können sich von 15 bis 15.30 Uhr testen lassen. Die aktuellen Öffnungszeiten der Corona-Ambulanz bleiben weiterhin bestehen. Demnach können sich symptomatische Patienten von Montag bis Freitag von 18 bis 21 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 15.30 Uhr bis 19 Uhr testen lassen. Für asymptomatische Personen, die unter die Corona-Testverordnung fallen, ist die Corona-Ambulanz von Montag bis Freitag von 17.30 bis 18 Uhr und samstags, sonntags und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Es ist zu beachten, dass Testungen für Ein- und Ausreisen nicht in der Corona-Ambulanz durchgeführt werden können.

Sonstiges Welche Regelungen gelten ab 28. Mai? - vom 28.05.2021, 18:34
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

Es gelten die Regelungen der „Bundesnotbremse“ bei einer Inzidenz von über 100.

Kontaktbeschränkungen

 Private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen sowie Ansammlungen sind nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts sowie mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.

Ausgangsbeschränkung

Für den Zeitraum zwischen 22:00 Uhr und 5:00 Uhr des Folgetages besteht eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. Von 22:00 Uhr bis 24:00 Uhr ist der Individualsport alleine im Freien erlaubt.

Einzelhandel und Betriebe

 Die Öffnung von Einzelhandelsbetrieben, Ladengeschäften und Märkten ist im Rahmen von „Click and Meet“ möglich. Dabei darf je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche nicht mehr als ein Kunde/ eine Kundin gleichzeitig im Ladengeschäft anwesend sein. Die Einzeltermine sind zeitlich zu begrenzen und es müssen die Kontaktdaten der Kunden sowie der Zeitraum des Aufenthalts erhoben werden. Der Kunde/ die Kundin muss ein negatives COVID-19-Testergebnis vorlegen. Hiervon ausgenommen sind die Geschäfte des täglichen Bedarfs. Hier ist der Publikumsverkehr ohne vorherige Anmeldung und ohne Vorlage eines negativen COVID-19-Tests zulässig.

 Betriebe zur Erbringung körpernaher Dienstleistungen wie Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo- und Piercingstudios, kosmetische Fußpflegeeinrichtungen und ähnliche Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Möglich sind weiterhin medizinisch notwendige Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und medizinische Fußpflege.

 Der Betrieb von Friseuren und Barbershops ist für den Publikumsverkehr mit der Maßgabe zulässig, dass zur Inanspruchnahme der Dienstleistung ein Nachweis über einen tagesaktuellen negativen COVID-19-Test vorgelegt werden muss.

 Die Zurverfügungstellung von Übernachtungsangeboten zu touristischen Zwecken ist untersagt.

 Der Betrieb von Sonnenstudios ist untersagt.

Kitas und Schulen

 Kitas haben Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Für pädagogisches Personal und Zusatzkräfte in Horten, Kindertagesstätten und Schulkindergärten sowie Eltern und sonstige Personen, die die Kinder zu der Einrichtung bringen oder sie von dort abholen, besteht bis einschließlich 31. Mai 2021 in den Einrichtungen (und dem dazugehörigen Außengelände) sowie im Umkreis von 50 Metern eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken. Keine Maskenpflicht besteht z. B. für die betreuten Kinder sowie Personen, die nach der CoronaVO befreit sind, und beim Konsum von Lebensmitteln.

 Schulen haben grundsätzlich Präsenzunterricht im Wechselmodell mit Fernunterricht. (Derzeit findet aufgrund der Pfingstferien allerdings kein Unterricht statt.)

Freizeit und Sport

 Museen, Galerien, Gedenkstätten und vergleichbare Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr geschlossen.

 Außenbereiche von botanischen und zoologischen Gärten sind geöffnet und dürfen mit einem tagesaktuellen negativen COVID-19-Test besucht werden. Es ist eine Voranmeldung und Dokumentation der Kontaktdaten erforderlich.

 In Musik- und Jugendkunstschulen können bei einem Inzidenzwert zwischen 100 und 165 wieder bis zu fünf Schüler/-innen in Präsenz unterrichtet werden. Ausgenommen hiervon sind Angebote in den Bereichen Blasmusik und Gesang.

 Kontaktloser Individualsport ist alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres dürfen in Gruppen von max. 5 Kindern kontaktlosen Sport im Freien ausüben. Training und Veranstaltungen des Spitzen- oder Profisports sind ohne Zuschauer erlaubt. Fitnessstudios und vergleichbare Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr, mit Ausnahme einer Nutzung zu dienstlichen Zwecken oder für den Reha-, Spitzen- oder Profisport, geschlossen.

Weitere Öffnungsschritte und sonstige zu beachtende Maßnahmen finden Sie in der Corona-Verordnung des Landes-Baden-Württemberg, gültig ab Freitag, 14. Mai 2021, unter https://www.badenwuerttemberg.de/de/bibliothek/corona-faq-sammlung/aktuellecorona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg  / sowie im Infektionsschutzgesetz des Bundes.

Hier die Verordnung zum downloaden: https://www.sportkreis-hdh.de/UserFiles/File/2021-05-27%20%C3%9Cbersichtsblatt%20Corona%20-%2028_05_2021.pdf

 

 

Sonstiges Bekanntmachung des Landratsamtes - vom 26.05.2021, 05:21
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Amtliche Bekanntmachung des Landkreises Heidenheim

Feststellung der Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 165 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen

Das Landratsamt Heidenheim – Gesundheitsamt teilt mit, dass gem. §§ 28b Absatz 3 Satz 6 und Satz 8 Infektionsschutzgesetzes (IfSG) folgende Bekanntmachung ergeht:

Es wird festgestellt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim am 25. Mai 2021 den Schwellenwert von 165 an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten hat. Damit treten ab Donnerstag, 27. Mai 2021, die in § 28b Absatz 3 Satz 3 und Satz 9 IfSG normierten Maßnahmen außer Kraft.

Begründung:

§ 28b Absatz 3 Satz 6 und Satz 8, Absatz 2 Satz 1 und Satz 2, Absatz 1 Satz 3 IfSG sieht vor, dass die nach Landesrecht zuständige Behörde in geeigneter Weise den Tag bekannt macht, ab dem die jeweiligen Maßnahmen nach § 28b Absatz 3 Satz 3 und Satz 9 IfSG in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt außer Kraft treten. In Landkreisen und kreis-freien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz nach den Berechnungen des Robert Koch-Institutes (RKI) an fünf aufeinander folgenden Werktagen den nach § 28b Ab-satz 3 Satz 6 IfSG maßgeblichen Schwellenwert von 165 unterschritten hat, treten die Maß-nahmen am übernächsten Tag nach der Bekanntmachung außer Kraft.

Die nach baden-württembergischen Landesrecht zuständige Behörde im Sinne des § 28b Absatz 1 Satz 3 IfSG ist gem. § 1 Absatz 6a Satz 1 der Verordnung des Sozialministeriums über Zuständigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSGZustV BW) das Gesundheits-amt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim lag nach den Feststellungen des RKI seit Mittwoch, 19. Mai 2021, durchgängig bei unter 165. Somit ist für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Hochschulen, außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbil-dung und ähnliche Einrichtungen die Durchführung von Präsenzunterricht in Form von Wechselunterricht ab Donnerstag, 27. Mai 2021, wieder zulässig. Auch Einrichtungen nach § 33 Nummer 1 und Nummer 2 IfSG (Kindertageseinrichtungen, Kinderhorte und die nach § 43 Absatz 1 des Achten Buches Sozialgesetzbuch erlaubnispflichtige Kindertagespflege) dürfen ihren regulären Betrieb dann wiederaufnehmen.

Diese Feststellung erfolgt rein deklaratorisch und ergibt sich unmittelbar aus dem Verlauf der auf der Website des Robert Koch-Institutes (RKI) dargestellten Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises Heidenheim.

Heidenheim an der Brenz, 25. Mai 2021

gez.

Peter Polta

Landrat

Hier die Bekanntmachung zum Downloaden: https://www.sportkreis-hdh.de/UserFiles/File/2021-05-25%20Feststellung%20Unterschreitung%20165-Inzidenz.pdf

Sonstiges Erste Öffnungsschritte zu erwarten - vom 24.05.2021, 09:52
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Erste Öffnungsschritte sind zu erwarten

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt tendenziell im Landkreis Heidenheim

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim ist derzeit tendenziell sinkend. Nachdem der Wert vor zwei Wochen zeitweise bei über 280 lag, ist die Inzidenz mittlerweile deutlich gesunken. Für die Berechnung des Zeitpunkts der nach dem Infektionsschutzgesetz vorgesehenen Lockerungen und Verschärfungen sind die vom Robert Koch-Institut (RKI) ermittelten 7-Tage-Inzidenzwerte maßgeblich. Diese Inzidenzwerte, die täglich auf der Website des RKI veröffentlicht werden, weichen aufgrund unterschiedlicher Meldezeitpunkte von den durch das Landesgesundheitsamt und die Gesundheitsämter bekanntgegebenen Werten ab. Dadurch kann zum Beispiel der Fall eintreten, dass nach den auf der Website des Landkreises Heidenheim veröffentlichten Zahlen Lockerungsschritte bereits möglich erscheinen, nach den maßgeblichen Werten des RKI jedoch noch abgewartet werden müssen. Aktuell liegt der Inzidenzwert im Landkreis Heidenheim nach den Berechnungen des RKI seit Mittwoch, 19. Mai 2021, konstant bei unter 165. Wenn der 7-Tage-Inzidenzwert fünf Werktage, wozu auch Samstage zählen, in Folge bei unter 165 liegt, dürfen Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen am übernächsten Tag wieder öffnen. Sonn- und Feiertage unterbrechen die Zählung nicht. Die Öffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen kann demzufolge im Landkreis Heidenheim frühestens am Donnerstag, 27. Mai 2021, erfolgen. Präsenzunterricht, beziehungsweise Wechselunterricht an den Schulen ist aufgrund der Pfingstferien frühestens ab 7. Juni 2021 wieder durchführbar, wenn die Inzidenzwerte nicht wieder ansteigen.

Sinkt die 7-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter den hierzu maßgeblichen Schwellenwert von 150, ist am übernächsten Tag das sogenannte „Click and meet“ wieder möglich. Personen, die noch nicht vollständig geimpft oder genesen sind, benötigen hierfür einen negativen Test. „Click and meet“-Angebote können nach den vom RKI aktuell veröffentlichten Zahlen im Kreis Heidenheim frühestens am Freitag, 28. Mai 2021, starten – vorausgesetzt, die Werte steigen nicht wieder über die Schwelle von 150.

Mit einer konstanten Unterschreitung des Schwellenwertes von 100 in einem Landkreis tritt die im Infektionsschutzgesetz geregelte „Notbremse“ insgesamt außer Kraft und es kommt zu weiteren Lockerungen wie etwa der Öffnung von Freizeiteinrichtungen und Gastronomie, der Ausweitung zulässiger Kontakte und der Gestattung von derzeit untersagten Dienstleistungen. Weitere Öffnungsperspektiven sind im sogenannten Stufenplan des Landes Baden-Württemberg zu finden. Bei gleichbleibender Tendenz kann aus heutiger Sicht frühestens Mitte der Kalenderwoche 22 mit der Aufhebung der „Notbremse“ gerechnet werden.

„Wir alle wünschen uns, Freiheiten und Möglichkeiten im täglichen Leben zurückzugewinnen. Die Entwicklung stimmt mich zuversichtlich, dass dies im Landkreis mit den skizzierten Öffnungsschritten kurz bevorsteht“, so Landrat Peter Polta.

Optionen
[ Inhalt | Archiv | News einreichen ]

Zurück nach oben   Zurück nach oben