Sportkreis Heidenheim e. V.
Aug 2020
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31




Administration
 
Druckansicht

Neues aus dem Sportkreis

[News einreichen] [News-Archiv]
Vereine Läuferabend in Essingen - vom 30.07.2020, 15:57
Matthias Willer

Läuferabend in Essingen

800 m und 5000 m standen beim Essinger Läuferabend heuer auf dem Programm. Dabei liefen die Athleten der LG Brenztal erstmals in diesem Jahr auf der Bahn gegen direkte Konkurrenten. Die gezeigten Leistungen können sich allesamt sehen lassen.

Bei den 800 m-Läufen gingen jeweils immer nur 4 Läufer an den Start. Im Lauf 2 von insgesamt 10 wechselten sich Tobias Eberhardt (MU20) und Denis Hirsch (MU18) in der Führungsarbeit ab; Ergebnis der tollen Zusammenarbeit, beide erzielten neue Bestleistungen und belegten jeweils Rang 3 in ihrer Altersklasse. Eberhardt lief 2:10,94 min; Hirsch 2:11,08 min. Um sehr gute 10 Sekunden drückte Johannes Merkle, als 2. der AK M14 seine Bestzeit auf 2:31,69 min.

Bei der WU20 lief Annika Arndt in 2:59,69 min als Zweite an ihre Bestzeit heran. Um 8 sec drückte die Siegerin der AK WU18 Lisa Schilk ihre Bestzeit auf 2:47,22 min.

Ihrem etwas zu schnellen Anfangstempo zum Opfer fiel Leila Jung. Trotzdem konnte sie sich den Sieg in ihrer Altersklasse W15 nach guten 2:32,61 min sichern; 7/10 sec fehlten zu einer neuen Bestzeit. Um 14 sec steigerte sich Lara Wiedenmann in der AK W14 auf beachtliche 2:43,90 min.

Leider machte den 5000 m Läufern böiger Wind und Regen beim 2. von 3 Läufen einen Strich durch die Rechnung, vor allem denjenigen, die ohne Spikes unterwegs waren.  Nicht hoch genug kann man die Leistung von Ciara Elsholtz (WU20) einordnen, die diesen Einflüssen trotzte und in 20:01,97 min als Zweite neue Bestzeit lief. In einem starken Teilnehmerfeld der Frauen zeigten die Seniorenläuferinnen der LG allesamt beachtliche Leistungen. Stefanie Lanzinger, eigentlich momentan auf demselben Niveau wie Elsholtz, kam als 7. auf eine Zeit von 20:39,31 min. Erfreulich waren auch die Leistungen von Daniela Bader als 9. nach 23:03,92 min und von Laura Rembold als 10. in 24:48,23 min.

 

Foto: die beiden Brenztäler Denis Hirsch (4) und Tobias Eberhardt (3) auf dem Weg zu einer neuen Bestzeit über 800 m

Vereine Mehrkampftag in Essingen - vom 28.07.2020, 17:42
Matthias Willer

Mehrkampftag in Essingen

Erstmals in dieser Saison waren Athleten der LG Brenztal und des HSB beim Mehrkämpfertag in Essingen am Start.

Recht vielversprechend startete dabei Chris Müller (LGB) in der Altersklasse M15 bei seinem Vierkampf. Als Zweiter erzielte er beachtliche 2118 Punkte, wobei er die 100 m in 12,49 sec rannte; 5,10 m weit sprang;  11,27 m weit die Kugel stieß und 1,64 m hoch sprang.

Sein Vereinskamerad Tim Lanzinger belegte in der AK MU18 ebenfalls Rang 2 bei seinem Fünfkampf mit 1873 Punkten. Ausgezeichnet dabei seine 1,76 m im Hochsprung. Tim Zimmermann (LGB) hieß der Sieger bei den MU20 mit 2503 Punkten. Guten 11,97 sec über 100 m folgten 5,11 m im Weitsprung;  9,48 m mit der Kugel; 1,60 m im Hochsprung und beachtliche 56,92 sec über 400 m.

LG-Trainer Stefan Abele krönte seinen internationalen Fünfkampf in der AK M35 mit dem Sieg und 2227 Punkten. Seine Leistungen waren: 5,17 m im Weitsprung; starke 41,04 m mit dem Speer; 28,13 sec über 200 m; gute 30,93 m mit dem Diskus und 5:27,71 min über 1500 m. Ihm folgte ein gehandicapter Tobias Bühner (HSB) mit 1973 Punkten. Besonders seine 32,25 m mit dem Diskus sind dabei zu erwähnen.

Gut schlugen sich auch zwei Nachwuchsmehrkämpferinnen der LG Brenztal. In der AK W15 kam Esta Mete mit 1648 Punkten auf Rang 4 beim Vierkampf. Besonders erfreulich dabei war ihre Steigerung im Kugelstoßen auf 8,60 m. U18-Athletin Kathrin Maurer erzielte neue Bestleistung im Vierkampf mit 2231 Punkten, womit sie Zweite wurde. In allen Disziplinen blieb sie knapp unter Bestleistung.  Toll ihre 13,79 sec über 100 m und die 16,98 sec über 100 m Hürden.

Foto: Die beiden Mehrkämpfer Tim Lanzinger (li) und Tim Zimmermann (re) beim Start über 100 m in Essingen

Vereine SC Giengen - Nordic-Walking - vom 22.07.2020, 16:15
Evi Mack

Durch Wald und Feld

Elfter Nordic-Walking-Lauf des SC Giengen

Bereits zum elften Mal hatten die Nordic Walker des SC Giengen eine Laufveranstaltung für jedermann organisiert. Dieser fand jüngst statt und die Leiterin der Walking-Gruppe, Evi Mack freute sich über Teilnehmer aus der Stadt sowie der näheren Umgebung und aus Bayern. Die Vereinsvorsitzende Susanne Mühlbauer wünschte Mack im Vorfeld weiterhin viele Kilometer mit ihren Läufern. Nach dem Aufwärmen mit Christiane Märsch Präventionsübungsleiter, konnten die Läufer je nach Fitnessstand wahlweise eine Strecke mit 4,5 oder eine Strecke mit acht Kilometern absolvieren. Der Start erfolgte beim SC Heim auf dem Schießberg. Von dort aus ging es über Feld- und Waldwege sowie streckenweise über asphaltierten Untergrund. Streckenposten Emil Wachter, Pia Mühlbauer und Nico versorgten die Läufer mit Getränken und Vitaminen. Die Zeit wurde nicht gemessen, sollte schließlich allein der Spaß am Sport in schöner Natur im Vordergrund stehen. Alle Teilnehmer wurden mit einem kleinen Präsent belohnt. Das schöne Panorama, die reizvolle Landschaft sei für alle Teilnehmer ein Erlebnis gewesen.

Vereine HV der Fechtabteilung des hsb - vom 22.07.2020, 16:08
Lis Rottler-Fautsch

Fechtabteilung zieht positive Bilanz.

Bei der diesjährigen Abteilungsversammlung der Fechtabteilung des hsb konnte Abteilungsleiter Dr. Jan-Peter Schenkengel ausschließlich positive Nachrichten verkünden.  Hierbei lobte er explizit die hervorragende Arbeit der Trainer, die während der schwierigen Corona Zeit mit vielen kreativen Ideen aufgewartet haben. Durch sehr abwechslungsreiche Online Trainings wurden sämtlichen Mitgliedern, egal ob Breiten- oder Leistungssportlern, vielseitige Betätigungsmöglichkeiten geboten.

Dem Vorstand Finanzen attestierten die beiden Kassenprüfer Roland Karcher und Wolfgang Nothelfer eine vorbildliche Kassenführung auf Basis einer soliden wirtschaftlichen Grundlage der Abteilung.

Melinda Rein, Vorstand Sport, erwähnte die erstklassigen Resultate, die am Anfang der Saison eingefahren wurden. Nicht weniger als fünf Fechterinnen und Fechter von Heidenheim hatten sich für die Jugendeuropameisterschaften qualifiziert und waren auch für die anstehende Weltmeisterschaft nominiert, die jetzt leider ersatzlos gestrichen wurde. Auch bei den Senioren hätte bei Stephan Rein und Lis Rottler-Fautsch die Formkurve gestimmt und man hat voller Euphorie auf die letzten Züge der Olympiaqualifikation hingearbeitet. Der Stillstand Ende März hat alle Vorbereitungen jäh gestoppt. Sie lobte jedoch die Entschlossenheit der Fechter weiterhin an ihren Träumen festzuhalten. Der deutsche Fechterbund hat einen Turnierplan für kommende Saison herausgegeben, ob dieser aber tatsächlich so umgesetzt wird, bleibt fraglich.

Im Zuge der durchgeführten Wahlen wurde Dr. Schenkengel für ein weiteres Jahr als Abteilungsleiter bestätigt. Mit Karin Mayer als Vorstand Finanzen, Melinda Rein als Vorstand Sport und Rainer Schünke als Schriftführer wurden für zwei weitere Jahre gewählt. Edgar Klaiber, Vorstand Verwaltung, ist aus dem Vorstand ausgeschieden, um sich zukünftig voll und ganz den Aufgaben als Geschäftsführer des hsb zu widmen. An seiner Stelle wurde Bernd Engelhart (Bild rechts) gewählt, der mit großem Elan die anstehenden Aufgaben angehen wird.

Vereine Müller läuft neue Bestzeit - vom 14.07.2020, 09:13
Matthias Willer

Lucy Lou Müller von den TSV Buigen Runners läuft neue Bestzeit

Am Samstag den 11.07.2020 fand in Regensburg der Mittsommerlauf statt. Am Start über 800 m war mit Lucy Lou Müller auch eine Athletin der Buigen Runners aus Herbrechtingen. Insgesamt gab es in der Altersklasse U18 bis Aktive vier Läufe. Lucy war aufgrund ihrer Meldeleistung in der schnellsten Startgruppe an der Startlinie. Die Geschwindigkeit war vom Start weg gleich sehr hoch, doch Lucy hielt mutig den Anschluss und das Feld blieb in der ersten Runde zusammen. In der zweiten Runde merkte man dann, dass die eine oder andere Athleten dem hohen Tempo Tribut zollen musste. Deshalb musste Lucy sehr konzentriert laufen um an der Führungsgruppe dran zu bleiben. In einem tollen Finish mobilisierte sie noch mal ihre ganze Energie und war nach unglaublichen 2:13,31 Minuten im Ziel. Das bedeutete eine Verbesserung ihrer vor erst 1 Woche aufgestellten persönlichen Bestzeit um gleich 2 Sekunden. Mit dieser Leistung belegt Lucy aktuell Rang 5 in der Deutschen Bestenliste 2020.

Sonstiges Mitgliederstand erreicht neue Rekordmarke - vom 13.07.2020, 11:20
Klaus-Dieter Marx

Mitgliederstand in Sportvereinen und -verbänden erreicht neue Rekordmarke

Positive Nachrichten aus der Zeit vor Corona: Der Württembergische Landessportbund (WLSB) hat zum 1. Januar 2020 genau 2 246 971 Mitglieder in 5682 Sportvereinen gezählt. Dies entspricht einem Anstieg von 167 944 Mitgliedern und damit über acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dass der Zuwachs derart deutlich ausfällt, ist vor allem auf einen Sondereffekt in der Mitgliedermeldung der Sektionen des Deutschen Alpenvereins (DAV) zurückzuführen. Alle Kletterer und Bergsportler sind Teil des Sports in Württemberg geworden. Das spiegelt sich nun in diesen WLSB-Mitgliederzahlen wider.

Doch auch ohne den DAV-Sondereffekt hätte das Plus im WLSB mehr als 9000 Mitglieder betragen und damit für einen erneuten Höchststand nach 2019 gesorgt. Ob die Corona-Pandemie sich auf die Mitgliederzahlen auswirken wird, wird sich erst bei der nächsten Meldung Anfang kommenden Jahres zeigen.

In der Rangliste der Sportfachverbände hat der Schwäbische Turnerbund seine Spitzenposition um 11 201 auf nunmehr 715 291 Mitglieder ausgebaut. Der zweitplatzierte Württembergische Fußballverband hat hingegen ein Minus von 1475 Mitgliedern hinnehmen müssen. Nennenswerte Zuwächse verzeichneten der Württembergische Leichtathletikverband (ein Prozent / 96 306 Mitglieder), der Handballverband Württemberg (1,3 Prozent / 89 961 Mitglieder) sowie der Schwimmverband Württemberg (ein Prozent / 46 845 Mitglieder). Der Basketballverband Baden-Württemberg gewinnt bei den württembergischen Mitgliedsvereinen genauso hinzu (zwei Prozent / 18 228 Mitglieder) wie der American Football & Cheerleading Verband Baden-Württemberg (4,4 Prozent / 5878 Mitglieder).

Die Zahl der WLSB-Mitgliedsvereine blieb im Vergleich zu 2019 unverändert. Jedoch wurden im vergangenen Jahr nur noch 32 Sportvereine neu in den WLSB aufgenommen. Zu Beginn der 2010er-Jahre waren es doppelt so viele.

Auch der Sportkreis Heidenheim verzeichnet einen Mitgliederzuwachs von 1.859, bzw. 3,82%. Nunmehr 50.572 Bürgerinnen und Bürger üben ihren Sport in 135 Sportvereinen aus.

Mitgliederstärkster Verein in Stadt und Landkreis Heidenheim ist der Heidenheimer Sportbund (4.285), gefolgt vom 1. FCH (2.595) und der TSG Schnaitheim (2.503).

Die stärksten Veränderungen entfallen auf die TSG Giengen -59 Mitglieder, der TSV Dettingen +59 Mitglieder.

Sportkreispräsident Klaus-Dieter Marx freut es besonders, dass nunmehr 14.555 Kinder und Jugendliche bis einschl. dem 18. Lebensjahr ihren Sport in den Vereinen ausüben können.

Quelle: Sportkreis Heidenheim/Bestandserhebung - Grafik: Uwe Keßler

Sonstiges Fair-Play-Initiative - vom 08.07.2020, 12:58
DOSB / Klaus-Dieter Marx

Jung, sportlich, FAIR Ausschreibung der Deutschen Olympischen Gesellschaft

Die Fair Play-Initiative der Deutschen Olympischen Gesellschaft e.V. (DOG)schreibt auch dieses Jahr wieder den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus. Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2020 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von Jugendlichen zur Thematik Fair Play ausgezeichnet werden.

Die Fair Play-Initiative der DOG

Die DOG tritt in der deutschen Sportlandschaft als federführende Kraft der Fair Play-Initiative für die Einhaltung und die Verbreitung des Fair Play-Gedankens im Sport und in der Gesellschaft ein. Fair Play spielt im Leistungs- wie im Breitensport eine entscheidende Rolle. Denn Fair Play ist mehr als die Befolgung der Regeln. Fair Play macht den Geist des Sports aus und fordert Handeln nach innerer Einstellung. Daher muss Fair Play ständig neu bewusst gemacht werden. Dies ist nicht nur eine Sache des Wissens, sondern vor allem des Verhaltens.
Fair Play steht für: Die Anerkennung und Einhaltung der (Spiel-)Regelnden, partnerschaftlichen Umgang mit dem Gegner, die Achtung der gleichen Chancen und Bedingungen die „Begrenzung“ des Gewinnmotivs (kein Sieg um jeden Preis) die Wahrung der Haltung bei Sieg und Niederlage.

Bewerbungsschluss ist der 31.12.2020 - weitere Informationen unter http://www.dog-bewegt.de.

Quelle: DOSB

WLSB Hilfspaket vom Bund für Vereine - vom 08.07.2020, 12:37
Klaus-Dieter Marx / WLSB

Hilfspaket der Bundesrepublik Deutschland – der Bund unterstützt in Not geratene Sportvereine

Mit einem 200 Millionen Euro umfassenden Überbrückungsprogramm will der Bund zum Erhalt der vielfältigen Sportlandschaft in Deutschland beitragen. Die Hilfen sollen für die Monate von April bis Dezember 2020 gelten und den besonderen Rahmenbedingungen im Sport Rechnung tragen. Die nicht rückzahlbaren Zuschüsse richten sich vornehmlich an Sportvereine im (semi-) professionellen Wettbewerb der 1. und 2. Liga im Bereich der olympischen und paralympischen Individual- und Mannschaftssportarten sowie an Vereine der 3. Fußball-Liga. Wegen möglicher „Geisterspiele“ sind Sportvereine und Unternehmen der 1. und 2. Bundesliga im Männerfußball ausgenommen. Nachzuweisen ist ein massiver Zuschauerrückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Höhe der jeweiligen Zuschüsse wird dabei auf höchstens 80 Prozent der bisherigen (Ticket-)Einnahmen und maximal auf 800.000 Euro pro Sportorganisation für den gesamten Zeitraum begrenzt sein.

Sonstiges "Webinar" nicht mehr verwenden - vom 08.07.2020, 12:37
Klaus-Dieter Marx

Begriff "Webinar" nicht mehr verwenden

Der DOSB macht seine Mitgliedsorganisationen darauf aufmerksam,
dass der Begriff "Webinar" markenrechtlich geschützt ist und nicht mehr verwendet werden sollte. 

Der Begriff "Webinar" ist seit dem 2. Juli 2003 unter der Registernummer 303160438 beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) als Wortmarke eingetragen. Nach einer 2013 erfolgten Verlängerung gilt der Markenschutz aktuell bis zum 31. März 2023. Der Schutz umfasst insbesondere auch die für den Sport wichtigste Warenklasse 41 ("sportliche Aktivitäten").

Wer diese Bezeichnung dennoch "im geschäftlichen Verkehr" verwendet, setze sich der Gefahr aus, vom Markeninhaber aus Kuala Lumpur, dessen Interessen eine Rechtsanwaltskanzlei aus Wiesbaden vertritt, kostenpflichtig abgemahnt zu werden, erläutert DOSB-Justiziar Hermann Latz.

Der DOSB empfiehlt daher, bis zur möglichen Löschung der Marke keine "Webinare" anzukündigen und durchzuführen. Alternative Bezeichnungen sind z.B. "Online-Seminar" oder "Internet-Seminar". Wer sich zu einem externen "Webinar" anmeldet und daran teilnimmt, habe allerdings nichts zu befürchten, so der DOSB.

Vereine Lauf-Meeting in Karlsruhe - vom 08.07.2020, 08:52
Matthias Willer

Erster regulärer Wettkampf der Buigen Runners nach der Coronapause

Am 05.07.2020 starteten 2 Läufer der Buigen Runners vom TSV Herbrechtingen in Karlsruhe über 800 m bei einem Laufmeeting.

Zuerst war Lucy Lou Müller (LSG Aalen) in einem starken Starterfeld an der Reihe. Sie trainiert seit Anfang 2020 unter Ihrem neuen Trainer Ralf Kolb in Herbrechtingen in einer Trainingsgruppe zusammen mit Malte Kolb und wird dann nach der Transferperiode im Herbst auch  ab 2021 für die LG Brenztal starten. Für Sie war es wichtig mit einer guten Zeit die Norm für die Deutsche Meisterschaft und den Verbleib im Landeskader zu bestätigen.  

Die erst fünfzehnjährige Lucy startete als Jüngste in einem Feld mit älteren Läuferinnen, die allesamt schnellere Zeiten vorweisen konnten. Doch schon nach wenigen Metern legte sie den Respekt vor der starken Konkurrenz ab und lief ein kontrolliertes und souveränes Rennen. Sie orientierte sich an den besprochenen Durchganszeiten und machte Ihr eigenes Rennen. Am Ende verbesserte sie ihre bisherige Bestzeit um 1 Sekunde auf 2:15,15 Minuten und hatte damit die Norm für die Deutsche Meisterschaft im September gleich um 3 Sekunden unterboten.  Auch der anwesende Landestrainer war mit Ihrer Leistung sehr zufrieden.

Danach stellte sich Malte Kolb über 800 m der Konkurrenz. Er war als schnellster Läufer im 2. Lauf der Männer gesetzt und setzte sich auch gleich von Beginn an im vorderen Feld fest. Nach 600 m setzte er sich dann an die Spitze und ließ sich bis ins Ziel den Sieg auch nicht mehr nehmen.  Mit einer Zeit von 2:03,90 Minuten lag er nur knapp 2 Sekunden hinter seiner bisherigen Bestzeit aus dem letzten Jahr.

Mit diesem durchweg positiven Saisoneinstieg werden für die Buigen Runners sicher noch tolle Erfolge in der laufenden Saison folgen.

  

Bild links: Lucy Lou Müller, rechts Malte Kolb

Vereine 4. Lauf-Challenge - vom 08.07.2020, 08:51
Matthias Willer

4. Lauf-Challenge

Auch bei der 4. und vorletzten Lauf-Challenge nahmen wieder 8 Athleten der TSG Giengen daran teil; diesmal über 400 m und über 1 Meile.

Erfreulich war einmal mehr, wie sich die jungen Nachwuchsläuferinnen über eine Stadionrunde schlugen. So rannte die 15jährige Leila Jung in beachtlichen 64,31 sec ins Ziel. Mehrkämpferin Kathrin Maurer (WU18) kam nach guten 68,50 sec an; die 14 jährige Lara Wiedenmann kurz dahinter in 68,86 sec.

Fünf Läufer versuchten sich an der selten gelaufenen Meile (1609 m). Vorneweg lief Sascha Baß (LG Region Karlsruhe) trotz Achillessehnenproblemen sehr gute 5:01,19 min. Es folgte eine wiedererstarkte Ciara Elsholtz (WU20) in 5:55,00 min. In ihrem Sog kam Stefanie Lanzinger (W30) auf 5:57,94 min. Auch die Langstreckenspeziallisten Karin Elsholtz (W50) nach 6:07,30 min und Philipp Hauer (M35) in 6:18,49 min konnten sehr zufrieden sein.

  

Fotos: Gute Zeiten der Giengener Läufer Kathrin Maurer und Sascha Baß sowie harter Kampf auf den letzten Metern zwischen Ciara Elsholtz (links) und Stefanie Lanziger

Optionen
[ Inhalt | Archiv | News einreichen ]

Zurück nach oben   Zurück nach oben