Sportkreis Heidenheim e. V.
Jul 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031




Administration
 
Druckansicht

Neues aus dem Sportkreis

[News einreichen] [News-Archiv]
Vereine SV Gerstetten - vom 16.07.2018, 11:10
Michael Weng

Gürtelprüfung beim SV Gerstetten

Der SV Gerstetten 2012 e.V. führte Anfang Juli erneut eine Gürtelprüfung durch. Geleitet von Lea Wietschorke (2. Dan) und abgenommen vom Prüfer Helmut Borchert (5.Dan) konnten die 13 zum Teil sehr aufgeregten Prüflinge zeigen was sie so gelernt haben und können.

Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt wurden die Übungen dem Gürtelgrad angepasst und auch dem anwesenden Publikum mit viel Engagement und Herzblut gezeigt und vorgeführt. Weißgürtel, die zu Gelbgürtel wurde und in den oberen Gürtelgraden bis zu Blau-Rot bzw. Braun zeigten Anfänger und Fortgeschrittene den unterschiedlichsten Leistungsstand. Selbstverteidigungstechniken, Bruchtest, Formen und Theorie standen neben weiteren Aufgaben zu bewältigen im Raum.

Helmut Borchert war mit den Leistungen sehr zufrieden und alle Prüflinge durften sich am Ende über den erfolgreichen Abschluss ihrer Prüfung freuen.

Tessa Cikos                            Gelb

Joschua Hupfer                      Gelb

Rainer Hagstotz                     Gelb

Swen Hilprecht                       Gelb

Katrin Adomeit                       Gelb

Florian Schiele                       Gelb-Grün

Lena Müller                            Gelb-Grün

Karina Strohsacker                Gelb-Grün

Sarah Soravia                        Gelb-Grün

Nicole Jürg                             Gelb-Grün

Bastian Hupfer                        Blau

Marion Wietschorke                Blau-Braun

Michael Weng                         Braun

Vielen Dank an Lea Wietschorke für die tolle Vorbereitung.

Wir gratulieren Euch zu diesen Erfolgen und freuen uns auf weiteres aktives Training mit vielen neuen und alten Gesichtern.

Für ein Probetraining ist immer Zeit! Besucht unsere Homepage unter www.sv-gerstetten.de.

Sportereignisse Stephan Rein fährt zur WM - vom 16.07.2018, 11:02
Jannis Blank

Deutscher Fechterbund nominiert Stephan Rein zur WM

Nachdem der Topfechter des Heidenheimer Sportbundes bereits bei den Europameisterschaften im Juni für den Deutschen Fechterbund auf die Planche ging, wurde Spitzensportler Stephan Rein erneut für das nächste Großereignis nominiert.

Der Soldat der Sportfördergruppe der Bundeswehr wird vom 19. Bis 27 Juli im chinesischen Wuxi bei den Weltmeisterschaften im Fechten für seine Disziplin Herrendegen an den Start gehen.

Rein nahm zuletzt im Jahr 2015 bei den Weltmeisterschaften in Moskau (Russland) teil und erreichte mit dem 41. Rang sogar den Finaltag. Bei den Europameisterschaften vor knapp einem Monat erreichte er mit Platz 49 ein ähnliches Ergebnis.

Nun nimmt er sich allerdings ein anderes Ziel vor: „Das Ergebnis bei den Europameisterschaften haben meine derzeitige Form nicht bestätigt. Ich weiß, dass ich mehr kann und will es mir bei den anstehenden Weltmeisterschaften beweisen.“

Derzeit befindet sich das Degenass gemeinsam mit den anderen 23 Athleten des Deutschen Fechterbundes im Trainingslager in Numata (Japan), um sich optimal auf seine Wettkämpfe am 20. Juli und am 25. Juli vorzubereiten.

Neben seinem Einzelwettkampf, wird der HSB’ler gemeinsam mit seinen Teamkollegen Richard Schmidt (Offenbach), Marco Brinkmann und Lukas Bellmann (beide Leverkusen) im Nationenwettbeweb der Mannschaften um Edelmetall kämpfen.

Auch die für Luxemburg startende Wahlheidenheimerin Lis Rottler-Fautsch bereitet sich im Trainingslager in Hongkong für ihren Wettkampf am 19. Juli vor. Die langjährige HSB-Degenfechterin weiß, dass sie nach ihrem enttäuschenden Abschneiden bei der letztjährigen Weltmeisterschaft in Leipzig (Deutschland) nun ihr Können unter Beweis stellen will.

„Bei den Europameisterschaften vor einem Monat war schon eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, auch wenn sich das nicht unbedingt im Endresultat bemerkbar gemacht hat.“, analysiert das Mitglied der luxemburgischen Armee, die wie Degenfechter Rein im 64er K.O. ausschied.

„Meine Formkurve zeigt dank des intensiven Trainings der letzten Wochen endlich wieder nach oben und ich bin überzeugt, dass ich mit den Besten der Welt mithalten kann!“

Wir wünschen beiden Athleten des Heidenheimer Sportbundes viel Erfolg bei ihrem Saisonhöhepunkt!

Weitere Infos unter www.wuxifencing2018.cn

 

Bild: Stephan Rein mit seinen Teamkameraden bei diesjährigen EM in Novi-Sad

(v.l.n.r. Marco Brinkmann aus Leverkusen; Stephan Rein; Richard Schmid aus Offenbach und Lucas Bellmann Leverkusen)

Sportereignisse hsb-Leichtathletik - vom 16.07.2018, 10:51
Achim Vogel

Hsb Hürdenläuferin Janice Hüll erfüllt DM Norm

Im Rahmen der Württembergischen Teammeisterschaften U16, einem Vorkampf zu den Deutschen Schüler Mannschaftsmeisterschaften Leichtathletik, konnte Janice Hüll im Team der LG Staufen deutlich die geforderte Norm für die Deutschen Meisterschaften erfüllen, die in diesem Jahr in Bochum stattfinden werden.

Janice Hüll zeigte über die 80m Hürden eine überragende Leistung. Mit ihren 12,03 Sekunden sicherte sie sich neben vielen Punkten für das Team auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U16, die bei 12,80 Sekunden liegt. Gleichzeitig katapultierte sie sich mit diesem Ergebnis auch erweiterten zum Favoritenkreis in dieser Disziplin auf Deutscher Ebene.

Ebenfalls sehenswert war ihre Leistung über die 100 Meter Distanz. Mit 13,29 Sekunden zeigt sie hier ebenfalls ihr Ausnahmetalent. Auch die 4x100m-Staffel der LG Staufen mit Samira Stöffler, Marie Schurr, Liane Tiede und Janice Hüll überzeugte, verpasste die DM-Qualifikation in einer Zeit von 51,41 Sekunden jedoch aufgrund eines kleinen Wechselfehlers nur knapp.

 

Bild: Janice Hüll in Ihrem Element. Quelle: Valerij Wolf

Sportabzeichen Sportabzeichen beim TV Hürben - vom 09.07.2018, 13:14
Barbara Koppenhöfer

Großer Tag des Sportabzeichens

TV Hürben nimmt auf seiner schönen Leichtathletik-Anlage 280 Kindern das Sportabzeichen ab.

Am 5.7.18 startete erstmals dieses Projekt. Die 250 Grundschüler der Bühlschule Giengen und die fast 30 Schüler der nur 3km entfernten Grundschule Hürben trafen sich auf dem Sportplatz in Hürben um gemeinsam das Sportabzeichen zu machen. So rollte am vergangenen Donnerstag, morgens eine ungeahnte Blechlawine an Autos in Hürben den Berg zum Sportplatz hinauf. Es kam zu einem regelrechten Stau. Ursache für den Stau waren die 280 Kinder, die von ihren Eltern zur Hürbener Sportanlage gebracht wurden. Pünktlich um 8.00 Uhr begannen sie dort ihren Sporttag, bei dem jedes Kind ein Sportabzeichen in Bronze, Silber oder gar Gold erreichen wollte. Zuerst wurden die Kinder in gleichgeschlechtliche Riegen jahrgangsweise eingeteilt. Diese Riegen betreuten die Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Sport-Schülermentoren aus beiden Schulen. So rannten, hüpften und warfen die Mädchen mit anderen Mädchen im gleichen Alter und die Jungs mit Jungs aus dem selben Jahrgang um die Wette. Am spannendsten waren die Sprints, konnten doch hier die Kinder direkt sehen, wer die Nase vorn hatte. Mit viel Begeisterung feuerten die Mädchen und Jungen ihre Altersgenossen an. Nebenbei knüpften sie neue Kontakte mit anderen Kindern und genossen die Bewegung im Freien bei herrlichstem Wetter. Die Wartezeiten überbrückten die Riegenführer mit gemeinsamen Spielen oder entspannten Pausen an einem schattigen Plätzchen unter den vielen Bäumen entlang der schönen Anlage.

Höhepunkt war der Geländelauf am Ende des Vormittags. Liefen doch alle Schülerinnen und Schüler mindestens 1600m im Dauerlauf durchs umliegende Gelände. Erfahrene Läufer liefen zur Unterstützung der Kinder mit. Die Riegenführer standen am Rand, zählten die Runden und feuerten bei jeder neuen Runde die Kinder an. Einige packte bei diesem Massenstart der Ehrgeiz, sodass sie sogar über 5500 m liefen. Weitere Voraussetzung für ein Sportabzeichen ist ein Nachweis der Schwimmfähigkeit.

Die erreichten Sportabzeichen erhalten die Kinder sobald die Ergebnisse ausgewertet sind. Die Kreissparkasse unterstützt diesen Wettbewerb, damit jedes Kind für ein erreichtes Sportabzeichen eine Urkunde und ein Ansteckabzeichen erhält. Jede Schule reicht ihre Sportabzeichen beim Württembergischen Sportbund ein. Dieser veranstaltet gemeinsam mit dem Kultusministerium einen Sportabzeichenwettbewerb der Schulen. Die Grundschule Hürben nahm in den vergangenen vier Jahren jedes Mal teil und erreichte drei Mal den ersten Platz. Dafür erhielt die Grundschule Hürben Gutscheine der Firma Benz Sportgeräte insgesamt im Wert von 600.- €. Jede Schule hat bis Dezember 2018 die Möglichkeit daran teil zu nehmen. Wir dürfen also gespannt sein, wie dieser Wettbewerb aus geht.

Die Idee zu diesem Tag entstand an einem Treffen des Sportkarussell im Herbst. Bei dieser Kommunikationsplattform in Giengen nehmen die Vereine und Schulen des Stadtgebiets teil und tauschen sich zum Thema Sport aus, entwickeln neue Ideen, um Kinder für Bewegung zu begeistern und setzen diese gemeinsam um. Hoffentlich wird im Sinne der Gesundheit unserer Kinder wieder so ein Tag stattfinden. Wo und wann, in Kooperation mit welchen Vereinen - dies wird sicherlich beim nächsten Sportkarussell diskutiert.

So freuen sich nun die Kinder über den gelungener Sporttag, bei dem einmal mehr gezeigt wurde, wie Vereine Kinder zum Sporttreiben animieren können. Vereint mit den Schulen kann hier noch Vieles gelingen. Dank sei den routinierten Helfern vom TV Hürben die unterstützt von den Schülermentoren der Bühlschule souverän die fast 300 Kinder durch den Vormittag brachten. Organisiert wurde der gemeinsame Sportabzeichentag von Wolfgang Gräß (TV Hürben), Tim Schlichenmaier (Bühlschule Giengen) und Barbara Koppenhöfer (Grundschule Hürben).

Sportereignisse Spannende Rennen erwartet - vom 09.07.2018, 13:09
Thomas Lehner

Spannende Rennen zur Premiere erwartet

Bereits über 250 Teilnehmer haben sich vorab für den 1. Härtsfeld Mountainbike Marathon mit KIDS Fette Reifen Rennen angemeldet. Auch für die Zuschauer hat sich der Veranstalter Bike Sport Nattheim e.V. etwas einfallen lassen um für Stimmung an der Strecke zu sorgen.

Die Vorbereitungen für den 1. Härtsfeld Mountainbike Marathon mit KIDS Fette Reifen Rennen am 14.07.2018 biegen nun in die Zielgerade ein. Bis zum Ende der Voranmeldefrist am 04.07.2018 konnten sich die Nattheimer bereits über 250 Voranmeldungen freuen. „Dies sind schon im Vorfeld ca. 70 Starter mehr als in den vergangenen Jahren beim Strassenrennen. Außerdem bekommen wir täglich Anfragen ob Nachmeldungen vor Ort noch möglich sind“, betont Thomas Lehner vom Organisationsteam. Und auch das ist am Renntag, den 14.07.2018 bis 1,5h vor dem Start (15 Uhr) noch in der Gemeindehallte in Nattheim möglich. Aufgrund der guten Resonanz haben sich die Veranstalter entschieden, auf die Nachmeldegebühren zu verzichten und das Startgeld inkl. attraktivem und umfangreichem Starter-Package bei 38 EUR zu belassen. „Schließlich ist es uns wichtig, dass wir möglichst vielen Mountainbike-Begeisterten unsere schöne Natur rund um die Gemeinde Nattheim zeigen können und wenn wir die 300 Teilnehmer noch erreichen sind wir super zufrieden“, so Lehner.

Auch die Qualität der Teilnehmer verspricht spannende Rennen auf der Marathon-Distanz über 75km und 1.500 Höhenmeter. So sind z. B. alle Medaillengewinner der Deutschen Marathon Meisterschaften (Masters) mit Markus Westhäuser (Bikeorado), Uwe Hardter (Texpa-Simplon) und Stephan Schiele vom Persis Racing Team - Bike Sport Nattheim e.V. angemeldet. Das Team Texpa-Simplon hat unter anderem mit Matthias Alberti und Oliver Vonhausen zwei weitere Top-Fahrer an der Startlinie. Es wird also einen heißen Schlagabtausch um unseren Lokalmatador Stephan Schiele geben. Des Weiteren werden aus den eigenen Reihen des Bike Sport Nattheim e.V. zahlreiche Fahrer und Fahrerinnen um die heiß begehrten Podestplätze auf allen drei Distanzen (25km/50km/75km) mitfahren.

Aber auch bei den KIDS Fette Reifen Rennen (Start 15.05 & 15.20 Uhr) wird es spannende Rennen im Nattheimer Ortskern geben. Auch hier sind bereits knapp 50 Teilnehmer/innen angemeldet und am Renntag sind auch hier noch Nachmeldungen bis um 13.30 Uhr in der Gemeindehalle in Nattheim möglich (Startgeld 5 EUR inkl. Starterpaket).

Insgesamt werden am Renntag knapp 100 Helfer im Einsatz für den 1. Härtsfeld Mountainbike Marathon sein. „Es ist schon ein deutlicher Mehraufwand als das bisherige Straßenrennen, aber durch die vorbildliche Zusammenarbeit mit der Gemeinde Nattheim, den Behörden und Grundstückseigentümern konnten wir sehr professionell Schritt für Schritt planen und vorbereiten. Außerdem haben wir ein sehr professionelles 8-köpfiges Organisationsteam, welches sehr engagiert an das neue Vorhaben ranging!“ erfreut sich Thomas Lehner vom Bike Sport Nattheim e.V.

„Und auch für die Zuschauer, welche die Sportler gerne auf der Strecke in Aktion sehen möchten, haben wir uns was einfallen lassen: Denn was wäre ein Rennen ohne Fans & Zuschauer an der Strecke, die mit lautstarker Unterstützung die Teilnehmer die Berge hinauftragen. Wir haben drei sogenannte „HOT-SPOTS“ an den langen Anstiegen in Nattheim, Fleinheim und Auernheim ausgearbeitet, an welchen man die Fahrer/innen sehr lange sehen, beobachten und anfeuern kann. Vielleicht bekommen wir ja an dem ein oder anderen Hot-Spot eine Art „Tour de France Stimmung“ hin“.

Anbei nochmal der Zeitplan für unseren 1. Härtsfeld Mountainbike Marathon mit KIDS Fette Reifen Rennen am 14.07.2018 in Nattheim:

15.00 Uhr Start 1. Härtsfeld Mountainbike Marathon

15.05 Uhr Start Fette-Reifen Rennen I (Jg. 2006-2009)

15.20 Uhr Start Fette-Reifen-Rennen II (Jg. 2010 u. jünger)

16:50 Uhr Siegerehrung KIDS Fette Reifen Rennen

18.15 Uhr Siegerehrung Kurzdistanz & Mitteldistanz

19.45 Uhr Siegerehrung Langdistanz

Vereine hsb-Turnen - vom 05.07.2018, 07:27
Jörg Schneider

Marie Kovacs holt die Silbermedaille beim Landesfinale

Vier Hsblerinnen haben sich über das Gau- und dann das Bezirksfinale für das Landesfinale qualifiziert, das in Schafhausen stattfand. Geturnt wurden die Pflichtübungen des Deutschen Turnerbundes.

Marie Kovacs startete in der Altersklasse 8.

Mit 54,5 Pkt belegte sie den zweiten Platz.

Vor allem am Reck und am Boden konnte sie punkten. Hier erhielt sie mit 14,2 und 14,6 Pkt jeweils die höchste Wertung in ihrer Altersklasse.

Der Sieg ging mit 55,1 Pkt an Rhianna Paduraru vom TSV Süßen.

Lea Eng belegte mit 51,9 Pkt den 9. Platz.

Nele Kräft (Alterklasse 9) startete mit der zweithöchsten Wertung am Sprung. Sie erhielt 13,8 Pkt und konnte am Reck mit 14,45 Pkt die höchste Wertung erzielen. Leider hatte sie am Balken einen größeren Wackler und einen Fehler am Boden bei der Felgrolle zum Handstand. Dadurch rutsche sie mit einer Gesamtpunktzahl von 54,05 Pkt auf den siebten Platz.

Laura Alfano wurde in der Alterklasse 7 neunte.

 

Sportereignisse Leichtathletik - vom 01.07.2018, 17:05
Achim Vogel

Leichtathletik, Süddeutsche Meisterschaften U18: 4x100m-Staffel der LG Staufen sichert sich die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Rostock, Malte Kolb mit Platz 8

Am vergangenen Wochenende fanden in Erding die Süddeutschen Meisterschaften der U18 und der Aktiven in der Leichtathletik statt. Als einzige Kreisvertreter waren der hsb Mehrkämpfer Stephan Blickle und der Brenztäler Mittelstreckenläufer Malte Kolb qualifiziert.

Die äußeren Bedingungen waren für die Mittelstreckenläufer perfekt. Der Dritte der Baden-Württembergischen Meisterschaft fand gut ins Rennen und setzte sich zunächst im Mittelfeld fest. Doch auch dieses Rennen wurde, wie bei Meisterschaften meist üblich, von der Taktik geprägt. Keiner wollte zu Beginn zu viel riskieren und vorweggehen. Doch vor Beginn der letzten Runde machten die führenden Läufer ernst und rissen das Feld auseinander. Das hohe Schlusstempo konnten dann auch nur 4 Läufer mitgehen. LG Brenztal Athlet Malte fehlte hier am Ende etwas die Spritzigkeit. Doch im Ziel konnte er sich dann doch über den 8. Platz und einer neuen Bestzeit von 4:21,19 Minuten freuen.                                                   

Stephan Blickle startete im Team der 4x100 Meter Staffel der LG Staufen. Mit ausgewogenen Wechseln und einem guten Rennen stellte das Quartett nicht nur eine neue Saisonbestzeit auf, sondern landete am Ende auch auf einem sehr guten vierten Rang. Mit Lukas Bader, Julian Abele, Tobias Schroth und Stefan Blickle wurde hier die Qualifikation in 44,71 Sekunden erfüllt.  Team darf sich nun auf den Start bei den Deutschen U18 Meisterschaften in Rostock freuen.

Bild: Malte Kolb beim Rennen, Quelle: Ralf Kolb

Sonstiges Jugend trainiert für Olympia - vom 25.06.2018, 08:55
Michael Bechler

Jugend trainiert für Olympia
Leichtathletikvereine des Kreises unterstützen JtfO

 
(be) Bei den diesjährigen Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Grundschulen im Rahmen des Wettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" gab es eine besondere Aktion des Leichtathletikkreises Heidenheim am Start.

Die im Kreis Heidenheim vertretenen Vereine hatten sich für das diesjährige Kreisfinale der Grundschulen eine Aktion überlegt. nachdem alle Kinder einen Mehrkampf der Kinderleichtathletik absolviert hatten bekam jeder am Ende ein Kinderleichtathletik-Abzeichen. Schon mit diesem Wettkampf konnten die Kinder die erste Abzeichen-Stufe "Kinderleichtathletik-Starter" erreichen. Zudem erhielten aller Schülerinnen und Schüler einen Müsliriegel als Stärkung und einen Flyer, in dem alle Kinderleichtathletik-Trainingszeiten im Kreis aufgeführt sind. Dadurch erhoffen sich die Leichtathletikvereine weiteren talentierten Nachwuchs

 

Kreismeisterschaften der Grundschulen – Leichtathletik

(be) Bei den diesjährigen Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Grundschulen im Rahmen des Wettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" waren 15 Grundschulmannschaften des Kreises Heidenheim am Start. Bei ideal warmem Wetter traf man sich am letzten Freitag im Sparkassen-Sportpark. Gestartet wurde in den Wettkampfklassen Mädchen, Jungen und gemischte Mannschaften.

Im Sportpark herrschte unter den 150 teilnehmenden Grundschülern beste Stimmung, wurde sich doch gegenseitig angefeuert, da es sich um einen Mannschaftswettkampf handelte. Auch dieses Jahr waren die Disziplinen entsprechend der "neuen Kinderleichtathletik": 50m-Sprint mit Hindernissen, Zohnenweitsprung über ein 40cm-Hinderniss und Heulerweitwurf sowie einer abschließenden 8 x 50m-Pendelstaffel.

Bei den Mädchen war Amelie Rahn von der Hillerschule Steinheim im 50m-Hindernis-Lauf mit 8,58s die schnellste Läuferin im Feld. Im Weitsprung machte ihre Schulkameradin Lena Ziegler die weitesten Sprünge. Im Heulerwurf war Azrabi Genctürk (Bergschule) die beste Werferin.

Für das Mannschaftsergebnis wurden die besten 8 Ergebnisse jeder Mannschaft addiert. Im Sprint und lag die Hillerschule vorne, im Weitsprung sammelte der Schulverbund im Heckental die meisten Punkte und im Heulerwurf die Bergschule. Auch die abschließende Pendelstaffel entschied letztendlich die Hillerschule in 1:14,2min vor den Mädchen vom Schulverbund mit einer Zeit von 1:14,5min für sich.

Schnelle Zeiten über 50m gab es bei den Jungen. Julian Wiedemann (Wiesbühlschule) war in 8,23s vor Tim Drössler 8,25s (Hillerschule) als schnellster ins Ziel. Er und Damian Benz-Demirtas (Bergschule) sammelte im Zonenweitsprung die meisten Punkte. Farag Smogy (Bergschule) zeigte außerdem eine außerordentlich gute Wurfleistung und war konstantester Werfer im Heulerwurf.

Den Sprintwettkampf, den Zonenweitsprung sowie den Heulerweitwurf absolvierte die Hillerschule jeweils als beste Mannschaft. Bei der Pendelstaffel liefen die Jungen der Wiesbühlschule als erste in 1:12,1 min mit 2 s Vorsprung vor der Hillerschule durchs Ziel.

Bei den gemischten Mannschaften war Mona Lakhal von der Ostschule superschnell. Sie sprintete die 50m-Distanz in 8,37s. Im Weitsprung waren die Kids aus Großkuchen klar weiteste Springer und Joshua Winter (FES) bester Werfer mit dem Heulerball.

Den Sprintwettkampf absolvierte die Mannschaft der Ostschule als schnellste Mannschaft und Niederstotzingen und die Freiue Evang. Schule lagen gleichauf im Heulerwurf vorne. Bei der Pendelstaffel erzielte die GS Niederstotzingen eine Siegerzeit von 1:13,4 min.

Somit ergab sich im Mannschaftmehrkampf der Grundschulen folgende Endstände:

Mädchen:

1. und Kreismeister Schulverbund im Heckental

2. Hillerschule Steinheim

3. Bergschule Heidenheim

4. Wiesbühlschule Nattheim

5. Silcherschule Mergelstetten

 

 

 

 

 

Jungen:

1. und Kreismeister Hillerschule Steinheim

2. Bergschule Heidenheim

3. Wiesbühlschule Nattheim

4. Silcherschule Mergelstetten

5. Hirscheckschule Schnaitheim

 

 

 

 

 

 

Gemischt:

1. und Kreismeister GS Niederstotzingen

2. Ostschule

3. GS Großkuchen

4. Friedr.-Voith-Schule

5. Freie Evangelische Schule

 

 

Die Siegermannschaften der Mädchen und der Jungen konnten sich für das Regierungspräsidiumsfinale qualifizieren.

 

Als Abschluss wurde noch ein Mannschafts-Ausdauerlauf auf dem Sportplatz gelaufen. Hier holten sich die 3 Staffelläuferinnen und 3 Staffelläufer der Grundschule Großkuchen den Siegerpokal.

Sportereignisse Saisonabschluss erfolgreich bei hsb-Fechtjuniorinnen - vom 22.06.2018, 20:55
Jannis Blank

HSB-Fechtjuniorinnen schließen Saison erfolgreich ab

Bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in Leverkusen durfte sich Lea Mayer nach einer erfolgreichen Saison über die Silbermedaille beim letzten Turnier freuen. Sehr erfreulich war zudem die Finalplatzierung der noch A-Jugendlichen Carolin Teuber, sowie vier weitere HSB-Fechter im Achtelfinale. Das Damenteam rundete das erfolgreiche Auftreten mit dem Bronzeplatz ab.

Als Dritte der Deutschen Rangliste startete Lea Mayer mit einer lupenreinen Vorrunde mit fünf Siegen in den Wettkampf. Die Schülerin war somit vom ersten Direktausscheidungsgefecht befreit und erreichte mit deutlichen Siegen über Reinhold (Essen), Kirschner (Solingen) und Löhr (Solingen) die Finalrunde. Beim 15:9 Erfolg über Lena Kunjan ließ sie der Tauberbischofsheimerin keine Chance und stand somit im Halbfinale. Hier besiegte sie mit 15:9 die Solingerin Brenda Kolbinger, ehe sie im Finale der Frankfurterin Helena Lentz mit 4:15 unterlag. Nach einer erfolgreichen Saison, bei der sie unter anderem mit dem 21. Rang bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Verona (Italien) beste Deutsche war, durfte sich die Spitzenfechterin des Heidenheimer Sportbundes über Silber freuen.

Ein weiterer Erfolg war zudem der Finalerfolg von Carolin Teuber. Die noch zur U17 Angehörigen Nachwuchsfechterin startete mit vier Siegen in der Vorrunde souverän ins Turnier. Im 64er-KO ließ sie Katharina Kozielski (Tauberbischofsheim) mit 15:11 hinter sich, ehe sie mit 15:12 das Gefecht um den Einzug ins Achtelfinale gegen Amarili Laurenco (Frankfurt) für sich entschied. Mit einem weiteren 15:11 Erfolg über Ronja Hees (Tauberbischofsheim) erreichte sie schließlich das Viertelfinale, in dem sie ihrer Gegnerin Kim Treudt-Gösser (Solingen) mit 13:15 knapp den Vortritt lassen musste. Im Endklassement belegt die 17 Jährige somit den achten Rang und schafft sich damit eine gute Ausgangslage für die nächste Saison, wenn sie dann offiziel als Juniorin an den Start gehen wird.

Mit Franziska Mayr, Lucas Fendt, Rudger Seidel und Niklas Deißler schafften vier weitere HSB’ler den Sprung unter die besten 16. Hier unterlagen sie ihren Gegner teils sehr knapp und belegten in der Gesamtübersicht die Ränge 12, 12, 13 und 14.

Die weiteren Ergebnisse der Degendamen: Vanessa Heinz (24.), Amelie Hanschke (26.), Lilia Carducci (31.), Viktoria Hilbrig (37.), Pauline Loh (40.), Elin Mayer (42.), Alla Zittel (53.), Giulia Albrecht (64.)

Weitere Ergebnisse im Herrendegen: Christian Mezes (22.), Jakob Blum (23.), Julian Seyd (26.), Philipp Kondring (39.), Etienne Folz (47.)

Im Mannschaftswettbewerb der Damen gingen insgesamt 16 Teams an den Start. Die HSB-Equipe in der Besetzung Amelie Hanschke, Lea Mayer, Franziska Mayr und Vanessa Heinz erreichten in ihrer Vorrunde drei deutliche Siege gegen ihre Gegner aus Wuppertal, Bonn und Herne/Quernheim.

Auch das Herrenteam um Philipp Kondring, Lucas Fendt, Rudger Seidel und Niklas Deißler konnte alle Vorrundengefechte für sich entscheiden.

Im ersten Direktausscheidungsgefecht trafen die Herren somit auf das Team aus Osnabrück und setzten sich mit 45:20 durch. Im Gefecht um den Einzug ins Halbfinale wurde es gegen die Startgemeinschaft aus Böblingen/Friedrichshafen dann ganz knapp. Mit 44:45 mussten sich die HSB’ler den späteren Zweitplatzierten geschlagen geben und landeten auf dem undankbaren 5. Rang.

Die Degendamen konnten sich dagegen mit Siegen über die Fechterinnen aus Gladbeck und Leipzig deutlich durchsetzen und erreichten somit das Halbfinale. Nach einem spannenden Halbfinalgefecht gegen die starken Solingerinnen, hatten die HSB-Fechterinnen mit 31:33 schließlich das Nachsehen.

Trotz emotionaler Niederlage, zeigten die Heidenheimerinnen erneut Teamgeist und entschieden das „kleine“ Finale um Platz drei gegen Leverkusen mit 45:34 für sich.

Somit durfte sich das Team mit Heimtrainer Philipp Stein über Bronze und eine starke Mannschaftsleistung freuen!

Bild: Wenn sich Bronze fast wie Gold anfühlt: Die Damen erreichen mit einer starken Mannschaftsleistung den dritten Platz

Sportereignisse Fecht EM - vom 21.06.2018, 14:55
Franziska Mayr

Ergebnislos in Novi Sad

Spitzenfechter Stephan Rein kehrt von den Europameisterschaften im serbischen Novi Sad ohne eine Spitzenplatzierung zurück. Der Soldat der Sportfördergruppe der Bundeswehr belegte bei seiner fünften Aktiven Europameisterschaft den 49. Rang. Auch im Teamwettbewerb war der 12. Rang nicht den Erwartungen entsprechend. Die „Wahlheidenheimerin“ Lis Rottler-Fautsch konnte ihr Top-Acht-Ergebnis vom Vorjahr nicht wiederholen und landete nur auf Platz 50.

Degenass Rein startete mit vier Siegen und zwei Niederlagen in seiner Vorrunde vielversprechend in den Wettkampf. Damit war er von seinem ersten Direktausscheidungsgefecht befreit und traf im 64er-KO auf Grigori Beskin (Israel). Hierbei lieferte sich der HSB’ler ein spannendes Gefecht, wobei er schließlich mit 12:15 unterlag. Im Endklassement bedeute das nur den 49. Rang für Degenfechter Rein.

Das abschließende Finale entschied der Franzose Yannick Borel mit 15:14 gegen Nikolai Novosjolov (Estland) für sich und sicherte sich bereits zum dritten Mal i Folge den Europameistertitel.

Seine Trainingskollegin und „Wahlheidenheimerin“ Lis Rottler-Fautsch ging für ihre Fechtnation Luxemburg an den Start. Mit jeweils drei Siegen und drei Niederlagen in der Vorrunde traf sie bereits in ihrem Auftaktgefecht des 64er-Kos auf die Schwedin Elvira Martensson. Als Bronzegewinnerin der Junioren-Europameisterschaften machte es die Schwedin Lis nicht einfach. Auch beim Stand von 11:11 behielt Martensson im „Sudden Death“ die Nerven und entschied das Gefecht zu ihren Gunsten. In der Gesamtübersicht platzierte sich Lis auf Platz 50.

Im Damendegen wurde Katrina Lehis mit einem 15:14 Erfolg gegen ihre Landsfrau Kristina Kuusk nach langer Babypause sensationell Europameisterin.

Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Richard Schmidt (Offenbach), Marco Brinkmann und Lukas Bellmann (beide Leverkusen) erreichte Stephan Rein auch im Mannschaftswettbewerb keine Top-Platzierung.

Nach der Auftaktniederlage gegen Estland im Achtelfinale, konnte sich die deutsche Equipe unter Bundestrainer Mario Böttcher im ersten Platzierungsgefecht mit 45:35 gegen Finnland durchsetzen. Leider folgte eine weitere Niederlage gegen Dänemark, ehe sie auch im letzten Gefecht gegen Polen mit 39:45 unterlagen. Mit Platz 12 in der Endplatzierung blieb das deutsche Team auch hier unter seinen Erwartungen.

Bei der im Juli anstehenden Weltmeisterschaft im chinesischen Wuxi, wird sich zeigen, ob unsere Heidenheimer Sportler ihre Leistung abrufen können, um dann eine Spitzenplatzierung ins Auge zu fassen.

Bild: „Das geht besser…“, weiß auch Stephan Rein

Optionen
[ Inhalt | Archiv | News einreichen ]

Zurück nach oben   Zurück nach oben